NFB Women Pioneers - Tricky Women (2016)

 
Animation, Kurzfilm 65 min.
film.at poster

Das National Film Board of Canada (kurz NFB) war seiner Zeit weit voraus, als es 1974 mit dem Studio D eines der ersten Studios gründete, das ausschließlich Filmemacherinnen vorbehalten war.

Cycle
Suzanne Gervais CAN1976,05'00

Eine handgezeichnete Animation, in deren Bewegung und Bildern sich die Ansichten der Künstlerin über das menschliche Leben und das Universum widerspiegeln. Daraus entsteht ein Strom an Gedanken über die elementare Position der Menschheit, irgendwo zwischen dem Urstaub und dem noch unergründeten, unermesslichen Universum.

Aucassin et Nicolette
Lotte Reiniger CAN 1976,16'00

Die mittelalterliche Geschichte von Aucassin und Nicolette wird von der renommierten deutschen Animationskünstlerin Lotte Reiniger mit märchenhaftem Zauber zum Leben erweckt.

The Metamorphosis of Mr. Samsa
Caroline Leaf CAN1977,09'42

Die Geschichte - nach Franz Kafkas "Die Verwandlung" - wird mittels Sandanimation auf einem Stück Glas erzählt. Der einfallsreiche Soundtrack und die innovative Gestaltung lassen eine kafkaeske Welt der Entfremdung und der Schuld entstehen. Ein Tonfilm ohne Worte.

Premiers jours / Beginnings
Clorinda Warny CAN1980,09'00

Der persönliche Blick der Künstlerin auf das Universum. Dieses Universum ist das Produkt einer eklektischen Fantasie und illustriert unsere enge Verbindung mit der Natur mithilfe historischer, literarischer und klassischer Quellen. Abstrakte Landschaften werden zu seltsamen, gottgleichen Figuren, deren Bilder wieder ins Landschaftliche zurückkehren.

The Sound Collector
Lynn Smith CAN1982,11'55

Der sechsjährige Leonard hat ein ungewöhnliches Hobby: Er sammelt Klänge. Aus den Haushaltsgeräuschen seiner Umgebung macht er eine aufregende Abenteuergeschichte für seinen älteren Bruder.

Ah! Vous dirai-je, maman / Variations on Ah! Vous dirai-je, maman
Francine Desbiens CAN1985,13'30

Ein lyrischer Tanz durch die Zeit rund um familiäre Wurzeln. Im Umherwirbeln und in der ständigen Veränderung der Gegenstände spiegelt sich der Wechsel der Jahreszeiten, Jahre und Generationen wider. Viktorianische Weihnachtsideale weichen der Realität des Computer-Zeitalters, und in der Prozession der Gegenstände zeigen sich die Werte, die die Launen der Mode und die Stürme der Zeit überdauern.

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken