Pink Flamingos

1972

KomödieKultfilmeKrimi

Zwei Familien wetteifern um den Titel der "Filthiest People Alive".

Min.106

Babs Johnson (Transvestie-Star Divine) lebt mit ihrer geistesschwachen Mutter "Mama Edie", die eine besondere Vorliebe für Eier hat, ihrem Sohn Crackers - einem Hühnerfetischisten - und Freundin Cotton in einem Wohnwagen am Stadtrand von Baltimore. Connie und Raymond Marble verkaufen Heroin an Schulkiner, kidnappen junge Frauen, halten sie im Keller ihres Hauses gefangen und schwängern sie, um die Babies an lesbische Paare zu verkaufen. Als sie Babs herausfordern, schlägt diese mit einer beispiellosen Kampagne, zurück und festigt so ihren Ruf als "Filthiest Person Alife" ein für allemal.

Auch etliche Jahre nach seinem Enstehen hat Pink Flamingos den Ruf, der geschmackloseste, widerwärtigste und abstossendeste Film zu sein, der je gedreht wurde. Pink Flamingos ist reine Provokation. Selbst für abgebrühteste Trash-Afficionados sind die berüchtigten Szenen, in denen Hauptdarstellerin Divine mit hingebungsvoller Authentizität agiert, äußerst schwer verdauliche Kost.

  • Schauspieler:Divine, David Lochary, Mary Vivian Pearce, Mink Stole, Edith Massey, Cookie Mueller

  • Regie:John Waters

  • Kamera:John Waters

  • Autor:John Waters

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.

Pink Flamingos

1/2