Reanimated - Martin Arnold Special

1989

AvantgardeKurzfilm

Martin Arnolds Found-Footage-Trilogie, die ihn zu einem international gefeierten Avantgardefilmer werden ließ, hat mittlerweile schon zwei Generationen von Film- und Videoschaffenden nachhaltig beeinflusst.

pièce touchée (1989), passage à l'acte (1993), Alone. Life Wastes Andy Hardy (1998),
Deanimated - The Invisible Ghost (2002) / Ausschnitt, Shadow Cuts (2010), Soft Palate
(2011), Weltpremiere von Self Control (2011).

Arnolds
Dekonstruktionskino holt in subtilen Loops und Rhythmisierungen Verdrängtes aus
Hollywood- und Disneyfilmen, setzt unterdrückte Gesten frei, suggeriert Mensch-Maschine
Assoziationen, holt Geister aus dem Dunklen, lässt seine Figuren und das Publikum
gleichermaßen erblinden. Die "reanimierten", scheinbar vertrauten Mäuse finden sich dort,
wo sie seit unserer Kindheit immer waren. In den Zwischenräumen des Hell-Dunkel, damals
unter der Schulbank, heute kommen sie ans Licht. Die Reduktion und die akribische
Präzision der Materialbearbeitung öffnen uns die Augen und wir sehen, was wir nie zuvor
gesehen haben. (Wilbirg Brainin-Donnenberg)

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.