Santi-Vina

1954

Min.117

Die Geschichte eines karmischen Dreiecks, das drei Leben zusammenbringt. Der arme, blinde Junge Santi lebt bei seinem Vater. Seine Freundin Vina versucht ihn aus Mitleid vor den Schikanen Krais zu bewahren. Schließlich wird Santi vom Vater zu einem Mönch geschickt, in der Hoffnung, dass er durch die Lehren Buddhas wieder sehend wird, wenn er sein Karma durch gute Taten verbessert. Als Erwachsene werden Santi und Vina ein Paar, was Krais Eifersucht erregt ... Santi-Vina war der erste 35mm-Farbfilm Thailands – und der erste, der internationales Aufsehen erregte (sowohl Kameramann R.D. Pestonji wie Ausstatter Urai Sirisombat erhielten den Golden Harvest Award). Lange glaubte man, dass nur eine schlechte 16mm-Kopie überlebt hatte, doch 2014 wurde das Originalnegativ im BFI gefunden, dazu Verleihkopien im China Film Archive sowie beim Gosfilmofond, die zur Rekonstruktion der Schnittfolge und der digitalen Wiederherstellung des originalen Farbschemas dienten.

  • Schauspieler:Poonpan Rangkhavorn, Rayvadi Siriwilai

  • Regie:Thavi Na Bangchang

  • Autor:Robert G. North, Thavi Na Bangchang

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.