Scooby Doo 2: Die Monster sind los

 USA 2004

Scooby Doo 2: Monsters Unleashed

Komödie, Fantasy, Abenteuer, Action 02.04.2004 93 min.
4.90
Scooby Doo 2: Die Monster sind los

Die Geisterjäger treten an gegen: das 10.000-Volt-Monster, das Pterodaktylus-Gespenst und
das Gespenst des Schwarzen Ritters.

Schock! Panik! In "Scooby-Doo 2 - Die Monster sind los" verlieren die berühmten
Spürnasen ihre Fassung - und ihren guten Ruf, denn ein maskierter Unbekannter erschafft mit
seiner Monstermaschine die klassischen Gegner der Detektive neu und lässt sie auf die Stadt
Coolsville los.
Die hartgesottene Reporterin Heather Jasper-Howe behauptet nun, das berühmte Detektivteam schütze die panischen Bürger der Stadt nicht so
gewissenhaft, wie man bisher angenommen hat. Dadurch geraten die Freunde unter Druck. Sie
untersuchen die rätselhafte Monsterattacke, wobei sich Shaggy and Scooby bald fragen, was sie
im Team eigentlich noch zu suchen haben.
Deshalb will das ständig hungrige Duo es diesmal allen zeigen und den Fall ganz
selbstständig lösen. In irrwitzigen Verkleidungen ermitteln sie allein...
Länge: 100 Min.

Details

Freddie Prinze jr., Sarah Michelle Gellar, Matthew Lillard, Linda Cardellini, Alicia Silverstone ua.
Raja Gosnell
David Newman
Oliver Wood
James Gunn
Warner Bros.

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • irgendwie a Schas - Teil 1
    Da gab es doch damals die Serie von Hanna Barbera. Das waren 3 Staffeln mit 41 Folgen. 1969 ¿ 1970 gedreht.
    Die 3. Staffel, Folge 26 ¿ 41 wurde 1978/79 produziert. 1972 gab es dann ¿The new Scooby Doo Movies¿ auch nicht in Deutsch übersetzt. Die ¿Scooby Doo Show¿ ¿ 1976 war das Spin Off, von ¿Scooby Doo, wo bist du?¿ und hatte 40 Folgen. 1979 gab es ¿Scooby und Scrappy Doo¿ wo Scooby mit seinem Sohn 24 Folgen unsicher macht. 1985 gab es dann die 13 teilige Serie, ¿Die 13 Geister des Scooby Doo¿. 1984 gab es auch ¿Ein Fall für Scooby Doo¿, auch 13 Folgen. Von 1988 ¿ 1991 gab es dann die 30 teilige Serie, in 3 Staffeln, auch ein Spin off von ¿Scooby Doo, wo bist du?¿, namens ¿Spürnase Scooby Doo¿. Ein Zeichentrickphänomen das sich nur schwer wegdenken lässt.

    Angefangen hat es mit dem Mystery Büro, in der Zeichentrickserie von 16 ¿ 18 Jährigen Kids geführt, so wie die aussahen, im Film leider von über 20 Jährigen. Es sind FRED JONES ( Freddie Prinz Jr. ), der Anführer des Quintettes, DAPHNE ( Sarah Michelle Gellar ), die Intuitive, SHAGGY ROGERS, VELMA, das Mädchen mit Grips. Und natürlich SCOOBY selbst. Es gibt da so eine Ausstellung. Über die Mystery Ag. Da sind so Monsterkostüme von Rittern über Frankensteinvampirmonstern ausgestellt.

    Dieses Mal geht es auf Jagd nach einem maskierten gefährlichen Mann. Dieser will versuchen mit Hilfe seiner von ihm eigens entwickelten Monster Maschine verschiedene Klassische Monster zum Leben erwecken. Den Creeper, Captain Cutler, und den 10.000 Volt Geist. Die will er unter seien Kontrolle bringen. Die Spur führt sie in das städtische Museum. Da ist so eine Buchpräsentation im Gange. Die TV Reporterin HEATHER JASPER-HOWE ( Alicia Silverstone ) interviewt die 5 Freunde, und nach kurzer Zeit bricht ein Monster in die Versammlungsstelle ein und verwüstet alles, dazu kommt noch so ein Typ daher, der die Einwohner von Coolsville bedroht.

    Dann verliebt sich die böse HEATHER auch noch in FRED und der maskierte Mann tritt wieder in Erscheinung. Nun ist wieder SCOOBY dran der mit seinem Spürsinn das Böse ausforschen kann.
    Die Spur führt zu JEREMY JACOBO, der einen echten Pterodactylus erschaffen haben soll, denn dieser hat ja auch schließlich SHAGGY und SCOOBY attackiert, wurde aber angeblich vom Meer verschlungen. Und irgendwas hat er damit zu tun.

    Alicia sieht in jedem Film gut aus, sie verliebt sich in Prinz und kein bisschen Gefühl taucht auf. Scooby der computeranimierte Hund schnüffelt herum, aber kein bisschen Spannung kommt auf, und es ist schwer sich mit Kaugummi bunte Menschen zu identifizieren. Der Film hat auch eine witzige Regie, die ist nämlich so gut wie gar nicht vorhanden, und wenn Spy Kids 3 schon ein Blödsinn, oder der 1. Teil von Scooby, ist es dieser natürlich auch. Hier zählt nur der Computer nette Mädchen die viel zu sehr angezogen sind, und ein paar dämliche Dialoge.

    Gut daran ist wenn man sich einige Politiker ansieht und sich Shaggys Aussagen dann anhört, man entdeckt zwischen denen keinen Unterschied. Irgendwie ist das ganze lustig. Aber es fehlt was, nämlich Spannung, Kompetenz, Spaß, lustige Unterhaltung, Abenteuer, einfach ne Menge. Die Computeranimierten Effekte, speziell vom Bösewicht sind primitiv. Der Film hat auch ein paar Grauslichkeiten zu bieten. Blöd fand ich wie die anfangs angehimmelt wurden, wie sich 3 blöde Teenagergören an Velma ranschmissen, die Intellektuelle und gescheiteste des Quintettes, und wie sie meinte, das sie so verliebt in sie seien. Das war mehr als kindisch und blöd. So richtig dilettantisch und übertrieben wie der fast ganze Film.

    Dann noch dazu die Superfreundschaft von Shaggy und Scooby, das war so blöd dargestellt, als wäre es das allerwichtigste auf der ganzen Welt, und das wichtigste was Freundschaft überhaupt bedeutet.

    und Fade - Teil 2
    Irgendwie waren die Darsteller auch so Erwachsenkindisch, das es nicht gerade gut aussah, als sie Ihre Dialoge daherbrabbelten, die etwas unbeholfen und nicht eindringlich klangen. Nicht gut fand ich die Szene wo Shaggy und Scooby als verdeckter Ermittler, in einer Disco sind, mit schrecklicher Hipp Hopp oder Rave Musik, und sie enttarnt werden, das war schlimmer als die Comics, die waren auch nicht gerade das beste und spannendste, lustig schon gar nicht. Auch wenn sie berühmt waren. Und nachdem der Film in den Usa sehr viel eingespielt hat, ist zu befürchten das ein 3. Teil nachgereicht wird.

    Die Technik die da benutzt wurde, die ganzen Geräte, die waren aus einem mittelmäßigen Batmanfilm geklaut, und störend fand ich, das auch so viel übertrieben wurde. Gelacht wurde im Comicformat, so richtig übertrieben, und leise geschlichen wurde auch so übertrieben, und wenn Angst im Spiel war, dann wurden alle Gesichtsmuskeln irgendwie verzerrt. Sehr bunt war das ganze, und das ist auch schon das einzige was man als positiv werten kann.

    Somit ein Film für Behinderte, für Leute die sich alles ansehen, für Scooby Freaks, und Hundefreunde, und für Kinder eben, die sich gerne an bunten Dingen satt sehen, und im Computerzeitalter geboren wurden.

    38 von 100

  • fast nicht zu unterbieten
    So ziemlich das Fadeste, was ich je im Kino gesehen habe. Noch nie hat man schlechter inszenierte Scherze erlebt, die jeder Mensch auf der Strasse besser hätte machen können. Im Saal habe ich 1,2x ein Lachen gehört... von einem ca. 6-jährigen. Viel Spass.

    Re:fast nicht zu unterbieten
    Also gar so schlimm war der Film nun auch wieder nicht. Mein 3 1/2 Jähriger hat sich gut unterhalten.:-)