Siegfried, mein schizophrener Bruder

 D 1998
Dokumentation 
film.at poster

Dokumentarfilm, mit dem die Filmautorin ihren 40-jährigen Bruder porträtiert, der seit seiner Kindheit an Schizophrenie leidet.

Siegfried leidet seit seiner Kindheit an Schizophrenie. Es gibt zwei Welten für ihn: eine innere und eine äußere. In seinem Kopf leben Fantasiegestalten, Geister, die er beim Namen nennt: zum Beispiel Allah, Gott, Buddha und Teufel. Siegfrieds Krankheit begann schon sehr früh, aber seine Familie erkannte sie nicht als solche. Man war der Meinung, wenn er sich "mal endlich zusammenreiße", würde sich schon alles zum Guten wenden. Doch das stellte sich als Trugschluss heraus. Seit über 20 Jahren ist Siegfried Patient in psychiatrischen Einrichtungen. Er ist in hohem Maße hospitalisiert, und ein eigenständiges Leben erscheint für ihn mittlerweile unmöglich. Stella Tinbergen beschreibt in ihrem Dokumentarfilm die Vorgeschichte zu Siegfrieds Krankheit und wie es zum Ausbruch seiner seelischen Spaltung kam. Sie zeigt, wie sein Leben gegenwärtig aussieht und was seine Perspektiven sein könnten.

Details

Stella Tinbergen

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken