Signs - Zeichen

 USA 2001

Signs

Horror, Science Fiction 106 min.
6.70
Signs - Zeichen

Eine Farmerfamilie in Philadelphia findet mysteriöse Zeichen in ihren Getreidefeldern. Der weiterer Mystery Thriller von M. Night Shyamalan - Regisseur von "The Sixth Sense" und "Unbreakable- Unzerbrechlich"

Farmer Graham Hess (Mel Gibson) entdeckt eines Morgens einen 200 Meter großen Kornkreis in einem seiner Felder. Rätselhafte Symbole, die Erklärungen fordern: Woher kommen die mysteriösen Zeichen? Sind es Botschaften einer anderen Zivilisation?

Inmitten einer Medienhysterie sucht Hess gemeinsam mit seinem Bruder Merrill (Joaquin Phoenix) nach seiner ganz persönlichen Lösung - und muss dabei zunehmend seinen eigenen Glauben in Frage stellen.

Details

Mel Gibson, Joaquin Phoenix, Rory Culkin, Abigail Breslin
M. Night Shyamalan
James Newton Howard
Tak Fujimoto
M. Night Shyamalan
Buena Vista

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Alien Film
    Der Film rult nur vor spannung, aber ich finde er ist ein bisschen langatmig. Aber ein echter kultfilm!

  • Max
    also ich find signs sogar besser als "The Sixth Sense", welcher auch sehr gut is.
    hat eigentlich irgendwer von euch das Hintergrundthema "Was sind Zufälle - gibts es überhaupt Zufälle" mitkriegt ?? ... also wenn nicht bitte nix mehr über die Handlung sagen, wenn man's ned mitbekommt darf man drüber auch ned lästern

    Re: Max
    Also mehr als knöcheltief ist die Handlung des Films wirklich nicht, selbst wenn man das "Hintergrundthema" mitbeleuchtet (welches wohl selbst der eingeschläfertste Kinobesucher mitbekommen haben sollte). Schlechte darstellerische Leistungen und magere, langatmige Story komplettieren nur den Gesamteindruck.

  • Filmkritik
    Leider habe ich den Film noch nicht gesehen, darum kann ich auch keine echte Kritik abgeben. Aber wenn ich den Film gesehen habe dann kann Ich vielleicht auch mitreden. Sollte ich mir den Streifen nicht anschauen, dann habe ich wahrscheinlich auch keine Meinung darüber.

  • Filmkritik
    Leider habe ich den Film noch nicht gesehen, darum kann ich auch keine echte Kritik abgeben. Aber wenn ich den Film gesehen habe dann kann Ich vielleicht auch mitreden. Sollte ich mir den Streifen nicht anschauen, dann habe ich wahrscheinlich auch keine Meinung darüber.

  • Kritik zur Kritik
    Tja Leute! Eigentlich wollte ich zu diesem Film keine Kritik schreiben, da ihn sowieso die meisten gesehen haben (liegt das vielleicht an der guten marketingstrategie dieses Films?). Aber als ich hier so manch "schäbige Kritik las a la "der Film ist einfach nur Scheisse" und so einen Schwachsinn, dachte ich mir ich schreib mal die Begründung für solche "nichtssagenden" Kritiken. Ich war am Wochenende diesen Film im Kino, und was sah ich im Saal? Fast nur pubertärende unreife Kids, die weder das Maul während dem Film halten können, noch die Handlung in irgendeiner Weise kapiert haben. Oder liegt es vielleicht daran, dass keine Explosionen oder Massenabschlachtungen zu sehen sind, und dadurch der Film uninteressant ist für diese "mainstream-film-verseuchten" Jugendlichen? Liebe Leute, wenn man einen Mysterythriller ansieht, dann wird auch kein Klamauk und Schwachsinnsfilm a la Scary Movie drinsein! Ein Rat von mir: Leute die keine Ahnung von Filme haben, sollten sich lieber Filme eben dieser Art (siehe oben Scary Movie) ansehen, weil die sind eben "geil" und "voll cool". Klar gibt es verschiedene Geschmäcker, doch wird man wohl (wenn man opjektiv ist)einsehen das Shyamalan ein sehr guter Regisseur ist und Filme eben auf seine Weise sehr interessant dreht. Und unlogisch ist der Film auf keinste Weise....immerhin unterhält er sein Publikum sehr gekonnt. Was will man mehr?
    Das musste mal gesagt werden!

  • echt enttaeuschend, sorry!
    es war schwach, sehr schwach, jede folge akte x oder psi-faktor oder wie heissen die alle? um lichtjahre spannender, ueberraschender, lehrreicher, anregender, dieser film so durchschaubar, unlogisch, mit einer einzigen winzigen, schwachen ueberraschung, ja, gute schauspieler, aber diese eigentlich nix zu tun, die handlung auch in 5 minuten verpackbar, dann waers vielleicht spannend, vom niveau vielleicht wie ein sci-fi aus den 30ern, bissl horror und spannung, wissenschaftlich rein gar nix, eher voll verarschend, aber nicht auf lustige art und weise, nein, echt enttaeuschend, sorry!

  • der film war einfach schlecht
    spannend wie forsthaus falkenau, dialoge schlechter als in terminator und realistisch wie batman & robin...

    naja...

    Re: der film war einfach schlecht
    Ich denke mal "Sixth Sense" und "Unbreakable" haben dir wahhhnsinnig gut gefallen oder? Denn die waren ja um Klassen realistischer.... warum zum Geier sieht jemand als Grundvoraussetzung und/oder -komponente (?) für einen M. Night Shyamalan - Film Realismus????
    Aber für jemanden, der sich offensichtlich zu den "Forsthaus Fanatics" zählt is ja wohl alles möglich.....

    Re: Re: der film war einfach schlecht
    @ Moongate: Hmm... ob man diese Form von Kritik akzeptieren muß...hm.... man sollte sie akzeptieren würd ich mal sagen. Aber so wie ich dich durch deine Postings bis dato kennengelernt habe, vermute ich jetzt mal stark daß dich so manche "Wischi - Waschi Kurzkommentare" auch ganz schön nerven! Hab ich nicht recht??? *g*
    Nur so zwischendurch: Punktebewertungssysteme find ich an sich ziemlich scheiße - da lese ich mir lieber eine Kritik komplett durch und "zutzel" mir die Bewertung raus.
    Und zu deinem Szenebeispiel in "Signs": Laut meiner Erinnerung sieht er ihn nicht zuerst auf dem Dach, sondern: Gibson/Phoenix hören draußen jemanden, dann kommt die Rundherumrennerei, dann bemerken sie etwas auf dem Dach, das dann schnurstracks gen Acker hüpft und sich davonmacht.

    Ist dir eigentlich aufgefallen, daß Signs der erste Film ist an dem unsere Meinungen doch sehr stark auseinandergehn? Mußte ja mal so kommen - jetzt ist Kampf angesagt Moongate! Ich werfe den Fehdehandschuh, ich zücke das Schwert, ich... sag jetzt einfach gute Nacht (*g*)!

    Cheerz
    Mike

    Re: Re: Re: der film war einfach schlecht
    Jep, da hast du recht ! Wie ich das geschrieben hab, hab ich mir das gleiche gedacht.
    So manches comment geht wir auch gegen den Strich - aber wie gesagt, eigentlich müßte man drüber stehen (ich sag jetzt bewußt nicht "im Prinzip" sonst werde ich wieder an diesem Begriff aufgehängt und zitiert *GG*).

    Aha Ok ! Ich hab mir irgendwie eingebildet das der schon auf dem Dach war. Ist Gut.

    Ich finds sowieso interessanter wenn die Ansichten ein wenig divergieren.
    Aber Signs ist für mich leider kein Film zum diskutieren - ich warte lieber auf "Minority Report" vielleicht gibts da ja mehr Gesprächstoff - sehr kurze comments ohne Inhalt gibts auf alle Fälle bereits ;o)))

    Soviel zum Abschluß...nun denne
    Ich vertschüss mich dann auch mal -
    genug geschrieben für heute *gähn*

    hastalavista
    Mats

    Re: Re: der film war einfach schlecht
    Weil ichs grad les... mein Senf zu Kritik & Realismus *G*
    Es würde vielen reichen wenn wir einfach ein punktesystem alla IMDB einführen, jeder gibt ne Note an und kein schwein muß sich mehr das blablabla durchlesen ;)
    Ein bisschen mehr als das wäre zwar gut, aber das kann man nicht von jedem erwarten.
    Viele schauen sich nen Film an, dann finden sie ihn scheiße oder gut, warum das so ist, ist egal.
    Muß man auch irgendwie akzeptieren.

    Zum Thema Realismus:
    ich denk ma solang die Charaktere sohalbwegs glaubhaft agieren und der Hauptkonflikt nachvollziehbar ist. Kann soziemlich alles passieren, soferns dazu passt.

    Aber bei Signs gibts unglaubwürdige sachen - zb. er sieht jemandem am Dach... rennt UMS haus herum um diesen jemand zu suchen... WARUM ??? Wenn auf dem Dach jemand ist, sollte man doch auf dem Dach suchen oder ? *gg*

    anyway
    cya
    Matthias

    Re: Re: der film war einfach schlecht
    @ dejavu: Ich will dir deine Meinung ja auch nicht abspenstig machen - man muß "Signs" ja nicht unbedingt mögen (so Weltklasse find ich ihn ja auch wieder nicht). Ich mag eben nur keine "Ein-Satz-Beurteilungen", weil ich denke, daß man Kritik auch durchaus differenzierter äußern kann (und wenn schon eine absolute Minus - Kritik wie deine, dann kann man diese ja wohl auch etwas genauer ausführen).
    Aber viell. bin ich auch ein wenig zu "überkritisch punkto Kritik" - deshalb: Nix für ungut! :0)

    Re: Re: der film war einfach schlecht
    Sixth Sense war nicht schlecht; unbreakable hat mir noch weniger gefallen - NA UND?
    Is halt meine Meinung...

  • Re: Signs
    Dann ist es wohl besser dir deinen Kommentar komplett zu ersparen.
    Pauschalverurteilungen in einem Satz ("Der größte...") kennen wir zwar alle aus der Politik, wenn es um das Medium Film geht ist dies wohl eindeutig unpassend und zeugt von nicht allzu großer.... na ja.
    Mach es richtig oder mach es gar nicht!

    Re: Re: Signs
    @ Frost: Es geht hier nicht darum, ob Heinrich oder du den Film gut oder schlecht findet, sondern wie ihr dies zum Ausdruck bringt. Es ist doch wohl unendlich primitiv zu sagen "Film = Mist", "Film = scheiße" o.ä. ohne zu sagen WARUM er nun denn so sch...lecht ist! Wenn ihr eure Meinung mit Begründung äußert, dann kann man darauf eine Diskussion aufbauen (wenn man unterschiedlicher Meinung ist) oder eben Zustimmung signalisieren.
    So ist es einfach nur ärgerlich - und das sag ich jetzt nicht, weil mir "Signs" gut gefallen hat. Man kann den Film ruhig schlecht finden - aber bitte nicht sooooooo!!!!!!!!!!

    Re: Re: Signs
    Nein, Heinrich hat schon recht. Das ist keine Pauschalverurteilung sondern in diesem Fall einfach eine Tatsache (finde zumindest ich).

  • Sehenswert - als Horrorfilm - nicht als UFO-Kornfeld-Saga
    Auf die Frage nach der Gut-/Bösartigkeit der Ausserirdischen wird in Independence Day, Aliens, etc. meist ein düsteres Bild gezeichnet, wobei die Evolution auf anderen Sternen ähnlich vorangeschritten ist und meist gleichartige Lebewesen geschaffen hat...komisch ... So auch in Signs, wo das angebliche Phänomen Kornkreise (die wahre Erklärung folgt bald - wie die Lösung des Rätsels um das Bermudadreieck vor kurzem entdeckt wurde) verwendet wird, um ein mysteriöses Komplott gegen die Menschheit mit allzu durchschaubaren Parallelen zu "Unbreakable" und "Sixth Sense" (gleicher Regisseur) zu erzählen. Reale Wahrscheinlichkeit dieser Handlung: 0,001 Promille, aber unterhaltsam. Signs ohne sinnlose ansatzweise Blasphemie wäre ein guter Horrorfilm mit Anlehnungen an die Rettung der Welt von "Mars attacks" (Oma rettet mit grauenvoller Musik die Welt) - diesmal ein Baseball Loser und der Wasser-Reinheitstick der Tochter zur Rettung der Welt. Kritikfähig und daher auch sehenswert.

Seiten