The House is yet to be built

A casa, a verdadeira e a seguinte, ainda está por fazer

div., 2019

FilmFilm

Kurzfilm

Min.35

Erkennt man den roten Faden im Werk dieser Lichtdichterin, dann ist zum Beispiel der Weg von einer saftig tagträumerischen Orangenpflück- Miniatur wie APANHAR LARANJAS – inspiriert von John Fords sozialkritischer Steinbeck-Adaption THE  GRAPES OF WRATH – zum bereits bei der V’14 gezeigten, faszinierenden Fotofilmessay SQUARE DANCE, LOS ANGELES COUNTY, CALIFORNIA, 2013 ein denkbar kurzer. Da wie dort bilden Auswüchse des US-amerikanischen Kapitalismus während der Zeit der Großen Depression der 1930er Jahre den Hintergrund für eine formvollendete 16mm-Fantasie. Die volkstümlichen Erkundungen und fragmentarischen Narrationen von Sílvia das Fadas entfalten erst durch die  Imaginationskraft des Publikums ihre volle Wirkung, so auch das Reisetagebuch A CASA, A VERDADEIRA E A SEGUINTE, AINDA ESTÁ POR  FAZER: Sozialutopischen Impulsen folgend trotzten die Gestalter der besuchten Orte den Banalitäten des geistlosen Dahinlebens. Immer bunter und üppiger werden die Stationen, das rote Haus eines spätberufenen Sozialisten etwa oder eine „Verschwörung von Gleichen“ auf dem gerechtesten Friedhof der Welt, wo jedem Verstorbenen, egal welchen Ranges oder Geschlechts, ein eigenes Bild und ein eigenes Gedicht gemeißelt wird. (Roman Scheiber)

Powered by JustWatch
  • Regie:Silvia das Fadas

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.