The Fourth Dimension (1999)

Cetwjortoje izmerjenije

Russland, 1999

Independent

Andrej Saronov, der «Held»
der «vierten Dimension» ist eine konzentrierte Mischung
aus Poesie und Absurdität, wie man sich nur in der ehemaligen
Sowjetunion vorstellen kann. In der kleinen Wohnung, die er mit seiner
Mutter teilt, fabriziert der junge autodidaktische Wissenschafter
Destillierkolben, die er mit Hilfe eines Videosystems überwacht,
erhitzt kleine orthodoxe Kreuze und philosophiert. Er meditiert über
Gut und Böse, den Kosmos und seinen Schöpfer. Gleichzeitig
praktisch und lebenstüchtig, weltfremd und verträumt lebt
er, wie Platons Eros, von seinem Verstand - und in Armut. In einem
Heft notiert er seine Träume, und seine Erfindungen gleichen
denen eines futuristischen Leonardo da Vinci. Er bestaunt den Lauf
der Sterne und verfolgt gespannt den Flug ultraleichter Maschinen
mit dem Fernrohr. Gelegentlich repariert er auch Fernseher. (Bertrand
Bacqué)

  • Kamera:Jewgenij Korsun

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.