The Place on the Tricorne

Asghyjin uschtyksyn' asaby

Kasachstan, 1993

Independent

Zweiundzwanzig Episoden aus dem Sommer eines verführerischen jungen Mannes, der Lyrik schreibt und sich verweigert. Ein Film über Alltag und Leben im postsowjetischen Kasachstan.

Zweiundzwanzig Episoden aus dem Sommer eines verführerischen jungen Mannes, der Lyrik schreibt und sich verweigert. Freunde, Mädchen, Rendezvous, Joints, Alkohol, Musik, Gedichte. Alltag aus Leerläufen. Rückzüge in Rituale und ins Halbdunkel schäbiger Wohnungen. Weltschmerz und Weltverlust. Romantisches Leiden an der Kippe zum Selbstmord. Dämmerzustand. Flucht in Refugien, künstliche Paradiese aus Rausch und Schönheit, Stolz und Trauer.

Zusammen mit Raslutschniza von Amir Karakulov und Kajrat von Derezhan Omirbajev bildet Asghyjin uschtyksyn' asaby, der vierte Spielfilm des kasachischen Regisseurs Ermek Shinarbajev eine Art Trilogie über das Leben, den Alltag und die Träume im postsowjetischen Kasachstan.

Österreichisches Filmmuseum

  • Schauspieler:Adilkhan Essenbulatov, Andrej Malnik, Saule Suleymanova, Yulia Sukhowa, Kassim Jakibaev, Timur Issaliew

  • Regie:Ermek Shinarbajev

  • Autor:Nikita Jhilkibajev

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.