Tom Cruise: Ausraster wegen Reminis Aussagen?

Actor Tom Cruise poses at the premiere of his newReuters/FRED PROUSER
Actor Tom Cruise poses at the premiere of his new

Gerade wurde Hollywood-Star Tom Cruise sogar zum Vorstandsvorsitzenden von Scientology erkoren. Kein Wunder also, dass er es nicht so leiwand findet, wenn eine Ex-Scientologin gegen die umstrittene religiöse Bewegung wettert. Schauspielerin Leah Remini macht mit ihrem neuen Buch über die kruden Machenschaften gerade Negativ-Publicity für die Glaubensgemeinschaft. Und auch über Tom Cruise lässt sich Remini aus.

Cruise steht laut Medienberichten nun sogar auf derselben Stufe wie Ober-Scientologe David Miscavige und soll geradezu ausgerastet sein, als er von Reminis Aussagen erfuhr.

 

"Großer Verrat"

"Er denkt, dass es ein großer Verrat sei", so eine Quelle von Us Weekly. "Leah sieht er als verbissene Person, die in den Augen der ganzen Kirche böse ist. Er verwischt die Erinnerung an eine solche Person aus seinem Leben. Er lässt sie von den Scientologen verstoßen", so der Insider.

Tom soll außer sich vor Wut sein und ausgeflippt sein, als er hörte, dass sie von einem Zusammenbruch des Schauspielers erzählte und Details von seiner Hochzeit mit Katie Holmes publik machte.

Das dürfte der "King of Queens"-Darstellerin durchaus bewusst sein. Sie erklärte schon im Vorfeld: "Kritik an Tom Cruise wird mit Kritik an Scientology gleichgesetzt", erklärt sie. "Man gilt dann als 'böse'."

Scientology hat sich öffentlich über Leah Reminis Buch geäußert: "Leider ziehen sich Bitterkeit und Wut durch Frau Reminis Leben. Anstatt Verantwortung für ihre eigenen Probleme zu nehmen, ist sie schnell darin, andere zu beschuldigen."

 

Scientology: Katie Holmes entschuldigt sich bei Remini

Die Ex-Scientologin Leah Remini bekommt Zuspruch von Katie Holmes.

Leah Remini bekommt nach ihrem Rundumschlag gegen Scientology Unterstützung von unerwarteter Seite.

Die 45-jährige Schauspielerin ("King of Queens"), die 2013 aus der Sekte ausstieg, veröffentlichte gerade ihr Enthüllungsbuch 'Troublemaker: Surviving Hollywood and Scientology', in dem sie mit der dubiosen Glaubensgemeinschaft abrechnet.

Darin erklärte sie auch, dass sie auf der Hochzeit von Tom Cruise und Katie Holmes im Jahr 2006 negativ auffiel. Als Remini ihre beste Freundin Jennifer Lopez und deren damaligen Ehemann Marc Anthony auf Wunsch von Scientology zur Hochzeit mitnahm, wollte man sie plötzlich loshaben.

Damals war sie schon als problematische Scientologin in der Gemeinschaft bekannt gewesen, so der Serienstar selbst.

“Sie versuchten, mich zu entfernen, setzten mich auf einen anderen Platz...weil sie Jennifer für die Sekte gewinnen wollten. Dabei stand ich ihnen vielleicht im Weg.“

Nach der Hochzeit bekam Remini dann eigenartige Beschwerden, wonach sie die Hochzeit “unterbrochen“ und “zerstört“ habe. Eine scheint das jedoch nicht so wahrgenommen zu haben - die damalige Braut.

Diese gab über ihren Pressesprecher nun sogar ein Statement ab. “Ich bereue es, Leah damals gekränkt zu haben und wünsche ihr für die Zukunft nur das Beste“, hieß es seitens des Hollywoodstars, der mittlerweile von Cruise geschieden ist, gegenüber 'PEOPLE.com'.

Ihr Sprecher erklärte weiter: “Katie wird weder bei dem [TV-]Special auftreten, noch über Scientology sprechen oder ihre ehemalige Ehe.“

Durch Reminis - nach Ansicht von Scientology - unangebrachtem Verhalten auf der Hochzeit, schoss sie sich endgültig ins Aus. “Du bist ein Mensch, der gegen die Ziele von Scientology ist – du bist böse“, soll Remini gesagt worden sein.

"Wenn du etwas gegen Tom Cruise sagst, sagst du automatisch etwas gegen Scientology und dann bist sofort das Böse", unkt die Schauspielerin.

 

Kommentare