Transito

Transito
Vorträge von Karola Gramann und Heide Schlüpmann
Mit Filmfragmenten von Elvira Notari

Unter dem Titel Transito. Elvira Notari – Kino der Passage veranstaltete die Kinothek Asta Nielsen e.V. 2017 ein Festival, in dem das fragmentarisch erhaltene Werk von Elvira Notari in Geschichte und Gegenwart kontextualisiert wurde. Karola Gramann wird über die Arbeit daran und die Suche nach Elvira Notari sprechen. Danach ein Vortrag von Heide Schlüpmann: Transito des Films. Notari produzierte in einer Zeit des Übergangs in die Moderne und an einem Transitort, Neapel. Von dort brachen große Teile der armen süditalienischen Landbevölkerung in die USA auf, was sich auf Inhalt und Form der Arbeiten dieser frühen Regisseurin niederschlug. Nicht zuletzt erfasste sie die transitorischen Qualitäten des Films selbst. Gerahmt werden die Vorträge von zwei Notari-Fragmenten: L'Italia s'e desta (Italien ist erwacht, 1927)* und Napoli sirena della canzoni (Neapel, Sirene der Lieder, ca. 1929)**.

Am Klavier: Gerhard Gruber

* Print courtesy of Cineteca Nazionale
** Print courtesy of Cineteca di Bologna

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.