Tricky Women 08 - marjut rimminen personale

 
Animation 
film.at poster

Die diesjährige Personale ist Marjut Rimminen und ihrem breiten Schaffen gewidmet.

Die diesjährige Personale ist Marjut Rimminen und ihrem breiten Schaffen gewidmet: als Künstlerin, die auch unbequeme Themen aufgreift, ebenso wie als Pionierin des Trickfilms in der Werbung. Daneben war sie auch eine der ersten, die experimentelle Animation ins Internet brachte ("Absolut Panushka", 1996).
Die Filmauswahl spannt einen Bogen von ihren ersten "Werbefilmen" über den Trickfilmklassiker "The Stain" bis zu ihrer jüngster Arbeit "Learned by Heart" (2007), einer faszinierenden Auseinandersetzung mit finnischer Zeitgeschichte.

PROGRAMM:

Vivante bubble bath
Marjut Rimminen, FI 1971

'Vivante' was made in Finland 1970-71 and it won the best commercial in the 1972 Zagreb International Animation Festival. It was my very first attempt in animation and my career had a shooting star start from that.

Absolut Marjut Rimminen
Marjut Rimminen, 1996

"Absolut Marjut Rimminen" is the edited compilation of all my experiments for the piece I was invited to do for the Absolut Panushka experimental website 1996.

Unicef red Ribbon
Marjut Rimminen, FI 2001

Produced by Mikael Wahlfors from Epidem ZOT in Finland. I was working with Christine Roche as the designer for this part of the Uniceff Anijam. Animation was created in Flash software and finishing touches were composited in After Effects.

Some Protection
Marjut Rimminen, GB 1987, 16 mm, 9´

ist Teil der vierteiligen Serie "Blind Justice" zum Thema "Frauen und Recht". "Some Protection" ist eine animierte Dokumentation und beruht auf der wahren Geschichte von Josie O'Dwyer, deren persönlicher Kommentar auch zu hören ist. Der Film zeigt die verheerenden Auswirkungen von Haft und Freiheitsentzug auf junge Mädchen, die "zu ihrem eigenen Schutz" ins Gefängnis kommen.

The Stain
Marjut Rimminen & Christine Roche, GB 1991, 16 mm, 11´

Ausgehend von einer Zeitungsmeldung über den Selbstmord eines über 80-jährigen Zwillingspaares ist "The Stain" ein dunkler Familienthriller, der mit verschiedenen Tricktechniken ein klaustrophobisches Netz aus Inzest und Intrigen spinnt... Ein Meilenstein der Trickfilm-Geschichte.

Many Happy Returns
Marjut Rimminen, GB 1996, 16mm, 8´23´´

Abgespaltene Fragmente unseres kindlichen Ichs wirken als schmerzliche, zerstörerische Kraft in Hintergrund unseres erwachsenen Bewusstseins. Ein geisterhaftes kleines Mädchen drängt immer wieder ins Bewusstsein einer Frau und fordert Aufmerksamkeit: Es erinnert sie an ein traumatisches Kindheitserlebnis und verzerrt dadurch ihr Erleben der Gegenwart.

Learned by Heart
Marjut Rimminen, Päivi Takala, FI/GB 2007, 30´

Kritische Darstellung einer Kindheit in Finnland im Gefolge der finnischen Niederlage im Zweiten Weltkrieg. Dokumentar- und Trickfilm-Material und ein opulenter Soundtrack vereinen sich zu einer fein gezeichneten, schonungslosen Geschichte.

Der erste Schrei eines neugeborenen Mädchens im Krankenhaus wird vom Totengeläut der nahen Kapelle überlagert, wo Kriegshelden zur ewigen Ruhe gebettet werden. Das Mädchen wächst vor dem Hintergrund historischer Ereignisse heran: Kriegsverbrechertribunale, Generalstreik und dann die Aufbruchsatmosphäre der 60er-Jahre mit der völligen Neugestaltung der Geschlechterrollen. In der letzten Episode ist das Fernsehen bereits Teil des Alltagslebens.

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken