Une maison à Prague

1998

Stan Neumanns neuer Film beschäftigt sich mit einem ganz besonderenHaus im dichtbesiedelten Arbeiterviertel Zizkov inPrag, einem Viertel, das vor der "Sanierung" eine Bastion der revolutionären Tradition war. Vier Generationen der Familie Neumann lebten in diesemHaus, das Stanislav Konstantin Neumann, der Urgroßvater des Regisseurs, ein Dichter, Anarchist und einer der Gründer der tschechoslowakischen Kom- munistischen Partei und der Nation schlechthin, 1895 gekauft hatte. Sein gleich- namiger Sohn war ein über die Grenzen der Tschechoslowakei hinaus bekannter Schauspieler und Schriftsteller, der vor allem durch sein Gedicht "Laska"("Liebe") berühmt wurde, das er Josef Stalin widmete.Text: Viennale 98

  • Regie:Stan Neuman

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.