Ushiku

Ushiku

Japan, 2021

FilmDokumentarfilm

Immer wieder wird in japanischen Spielfilmen abseits des Mainstreams die restriktive Einwanderungspolitik des Landes thematisiert und gelegentlich sogar kritisiert.

Min.87

Jenseits der Fiktion greift der mutige Filmemacher Thomas Ash das Thema mit noch mehr Hingabe auf und spart in seinem schonungslosen Dokumentarfilm keineswegs mit Kritik, sondern schockiert und ermuntert gleichermaßen. Mit versteckter Kamera und ganz ohne Dreherlaubnis filmt er die Insassen des Flüchtlingsauffanglagers USHIKU. Dort erzählen diese, die aus den unterschiedlichsten Gründen ausgerechnet in Tokyo Zuflucht gesucht haben, von ihrem jahrelangen Schicksal im endlosen Limbo japanischer Rechtsprechung und Einbürgerungsverfahren. Vom Hungerstreik zu Kurzzeitentlassungen und wieder zurück, zeigen sie sich als Aufgeriebene, zwischen dem Funken Hoffnung und der letzten Verzweiflung. Wie in seinen bisherigen Dokumentarfilmen gelingt es Ash nur schwer die Distanz zu seinen gezeigten Personen zu bewahren und er wird direkt in die Geschehnisse hineingezogen. Ein aufwühlender Appell an die Menschlichkeit.

Kaufen & Leihen

Leider konnten wir keine Streaming-Angebote für Ushiku finden.

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.