Videoperformances

 
Kompilationsfilm 
film.at poster

Kompilation aus drei Videoarbeiten

Step behind the ropes - please!
von Sabine Marte, 30 min.

Das Videolive-Stück "Step behind the ropes - please!" besteht aus drei Blöcken, die in ihrer Abfolge wie Akte eines Stückes funktionieren. Ausgangsbasis der Arbeit ist eine "wahre Begebenheit", die der marikanischen Nachrichtensendung "inside" entnommen ist. In diesem Fall handelt es sich um eine Frau, die vermutlich ihr Haus angezündet hat, wodurch ihre Tochter ums Leben gekommen ist. "Step behind the ropes - please!" nimmt diese Geschichte auf, indem die Performerin die Rolle des vormaligen Interviewers übernimmt und in einen Dialog mit der im Film auftauchenden TV-Protagonistin tritt.

Vakuum Revue
von Jan Machecek, 30 min.

Die "Vakuum Revue" ist eine Folge von Live-Videoclips. Ausgangspunkt ist eine Videokamera, ihre Ausdrucksmittel und Effekte. Live vor der Kinoleinwand entstehen die Nummern der Revue, begleitet von der Stimme des Performers. Das Material ist sehr unterschied-lich: Monologe, Songtexte, Pop, Easy-Listening, usw. In den Songs ist von Robotern die Rede ("Gefühllosigkeit ist süß"), von einem Abschied ("Endspiel") und dem eigenen Verschwinden ("Vacuum Cleaner")

Fast
Musik- u. Bildstück von Oliver Stotz (Gitarre, Computer) und Billy Roisz (non-video-videomixer, feedbackcam), 15 min.
Rohstoffverwertung. Die Gitarre als interface, dass sich der unerwünschten Nebenwrikungen der Gitarre annimmt. Die Klänge werden in den videoeingang des mixers geschickt. Sound generiert abstrakte Bilder.

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken