Vienna Shorts 2017 - Internationaler Wettbewerb - The Way to Paradise |

Min.84

The Way to Paradise | Fiction & Documentary

Vom Wohnhaus über dem Markt bis zur Karaoke-Bar, von Frankreich über Afrika bis nach Japan besuchen wir Städte, Vororte und ihre BewohnerInnen. Wir folgen den Charakteren auf ihrer Suche nach Glück, Erfolg und Liebe und beobachten sie bei ihren Ausbruchsversuchen aus der Wiederholungsschleife. Ob Dolce & Gabbana, eine abendliche Motorradfahrt mit der Clique oder eine Karaoke-Session mit Freundinnen, die Kreativität der ProtagonistInnen bei der Alltagsbewältigung kennt keine Grenzen und reißt eineN voller Energie mit ins Geschehen. (mm)

Livorno 32
IL | 2017 | 11 min | Welt-Premiere | Regie Miki Polonski

In der Dunkelheit der Nacht, ein Wohnhaus am Stadtrand: In den Wohnungen gehen langsam die Lichter aus. Spätabends bekommt ein Junge einen Anruf von seinem Vater, der ihn bittet, ihm ein letztes Mal zu helfen. Das sagt er immer, dass es das letzte Mal ist. Das Fenster in der Wohnung wird zum Rear Window und wir zu ZeugInnen einer ungewöhnlichen Vater-Sohn-Beziehung. Ein Bub zwischen Pflichtbewusstsein, Schuldgefühlen und einer Verantwortung, die er nicht haben möchte. (mm)

Nyo Vweta Nafta
MZ, PT | 2017 | 20 min | Österreich-Premiere | Regie Ico Costa

In Inhambane treffen wir auf Bewohner-Innen der mosambikanischen Provinz, die zwischen Kokosnussplantagen, Märkten und Bars ihre Wünsche, Träume und Gedanken austauschen. Finanzieller Wohlstand sowie Liebe sind die Themen, die die Charaktere am meisten beschäftigen. Aber auch die Kolonialisierung durch Portugal und die wirtschaftliche Monopolstellung der Hauptstadt haben Spuren hinterlassen. Ein abwechslungsreicher und tiefgründiger Spaziergang auf 16 mm. (mm)

Au loin, Baltimore
Dreaming of Baltimore
FR | 2016 | 25 min 48 sec | Österreich-Premiere | Regie Lola Quivoron

Das Dirtbike hat die Grenzen von Baltimore längst hinter sich gelassen. Auch in den französischen Suburbs bedeutet es für Akro und seine Freunde sowohl Freiheit als auch Rückzug aus dem Alltag. Als ihn seine Maschine im Stich lässt, repariert Akro sie in seiner Wohnung - wo ihn schon sein kleiner Bruder erwartet, der sich wegen des meist komatösen Vaters um sich selbst kümmern muss. Ein Blick hinter die massiven Wände der Betonbauten einer Vorstadt. (mm)

And So We Put Goldfish In the Pool
JP | 2016 | 27 min 39 sec | Österreich-Premiere | Regie Nagahisa Makoto

Der Highway nach Nowhere führt durch Saitama, davon sind Akane und ihre Freundinnen überzeugt. Seit 15 Jahren leben sie in der Stadt, die sie beinahe zu Tode langweilt. Nicht einmal die 400 befreiten Goldfische im Swimmingpool der Schule ändern etwas daran. Einzig ihre Ausflüge mit den Fahrrädern und die exzessiven Karaoke-Sessions sorgen für Abwechslung. Ein Coming-of-Age-Drama mit Sundance-Lorbeeren, das die Zukunftszweifel der Jugendlichen mit wortwörtlich fliegender Kamera einfängt. (mm)

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.