Vienna Shorts 2017 - Nationaler Wettbewerb - Fahrt / Wind

 
64 min.
film.at poster

Fahrt/Wind | Österreich Wettbewerb

Vier Filme aus vier Ländern zum Auftakt des Österreich Wettbewerbs: Doku trifft auf visuelle Musik trifft auf (minoritär koproduzierten) Spielfilm. In den ersten beiden Arbeiten spielen Menschen eine untergeordnete Rolle, wenn wir zwischen Ruhrgebiet und Burgenland, zwischen Maschinen und Landschaften unterwegs sind. Im zweiten Programmteil überzeugen dagegen junge Hauptdarsteller mit starken Performances. Sie sind es, die von ihrer Umgebung herausgefordert werden und ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen. Der Fahrtwind bläst uns ins Gesicht und lässt uns mit Gänsehaut zurück. (av)

1637°C
DE, AT | 2016 | Kein Dialog/Liedtext | 13 min 43 sec | Regie Mareike Müller

Ein verschneiter Berg, eine Explosion, Männer in Arbeitskleidung verfolgen die Sprengung aus sicherer Entfernung. Menschen sieht man in diesem Film über die Stahlproduktion kaum – und wenn, dann als BeobachterInnen kolossaler Maschinen, die den harten Teil des Herstellungsprozesses übernehmen. Überwältigende Aufnahmen aus gespenstisch leeren Hallen in einer nebelverhangenen Wirtschaftswelt. (gh)

1637°C
Toutes Directions
AT | 2017 | Kein Dialog/Liedtext | 13 min 23 sec | Regie billy roisz, Dieter Kovacic

Eine Fahrt übers Land. Asphalt. Aus Straßenlärm wird Pluckern, Zischen, Wummern, das mit der schnell vorbeiziehenden Landschaft verschmilzt. Ein krautrockiger Rhythmus setzt ein, sphärische Elektronik, bis es Nacht wird in diesem experimentellen Roadmovie, in dem Bilder zu Klängen werden und Klänge zu Bildern. Visuelle Musik von Billy Roisz und Dieter Kovacˇicˇ in Zusammenarbeit mit dem Trio Radian. (gh)

Srečno, Orlo!
Good luck, Orlo!
HR, SI, AT | 2016 | 14 min 14 sec | Wien-Premiere | Regie Sara Kern

Ein Baby ist gestorben. Der kleine Orlo muss mit ansehen, wie seine Eltern von Trauer übermannt werden. Die Kamera bleibt ganz nah am jungen Protagonisten und seinen Erkundungen einer für ihn noch verzauberten und schwer verständlichen Welt. Sein Wunsch, das Glück in die Familie zurückzubringen, lässt ihn schließlich zu einer erschreckenden Maßnahme greifen. (gh)

Kai
DE, AT | 2016 | 23 min | Österreich-Premiere | Regie Friederike Güssefeld

In einem kleinen Dorf im Süden Brandenburgs steht die Jugendweihe bevor, die Feier des Übertritts ins Erwachsenenleben. Doch Kais unberechenbarer Vater will nicht feiern. Also nimmt der junge Mann die Sache selbst in die Hand, schließlich soll ein Kalb geschlachtet werden. Seine Jagd durch das Dorf führt ihn auch zur gleichaltrigen Lea. Erstickende Provinz-Tristesse herausgefordert von unbändigen jugendlichen Hoffnungen. (gh)

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken