"War Dogs": Internationaler Waffenhandel zwischen Bagdad, Pot und Partys

Filmseite: War Dogs…Courtesy of Warner Bros. Picture
Filmseite: War Dogs…

Wenn man in einem miesen albanischen Vorort aus dem Kofferraum eines Autos gezerrt wird und eine Pistole an den Kopf gesetzt bekommt, ist etwas schiefgegangen im Leben. Im konkreten Fall von David Packouz: Der geplatzte Deal eines illegalen Waffentransports nach Afghanistan.

Dabei war David Packouz bis vor Kurzem noch ein harmloser Masseur, der reichen Bewohnern von Miami den Rücken massierte und den Besitzern von Seniorenheimen Seidenleintücher verkaufte. Oder es zumindest versuchte. Sein trauriges Berufsleben nimmt eine rasante Wendung, als er bei einem Begräbnis seinen Jugendfreund Efraim Diveroli wiedertrifft und bei dessen Firma einsteigt. Seine neue Tätigkeit: Waffen an die US-Armee in Kriegsgebieten verkaufen. Dass Packouz eigentlich Kriegsgegner ist, wird erst einmal auf ein Nebengleis des Gewissens geschoben. Er und Diveroli stürzen sich in den Waffenhandel, schließen vermeintlich coole Deals ab und feiern Koks- und Potpartys in der Disco.

Hangover

Todd Phillips, der Mann hinter der "Hangover"-Trilogie, hat sich offenbar von einer Menge Scorsese-Filme inspirieren lassen. Der flotte Off-Kommentar seines Möchtegern-Aufsteigers Packouz begleitet die sich überschlagenden Ereignisse – etwa, wenn die beiden US-Knaben zu einem Waffenschmuggler in den Lastwagen steigen und höchstpersönlich Richtung Bagdad brettern.

Dazu verteilt Phillips beinahe schon wahllos berühmte (Pop-)Songs auf seiner Tonspur, die von Iggy Pops "The Passenger" bis zu einer Arie aus "Carmen" reichen. Doch während bei Scorsese die Musik die Handlung vor sich hertreibt, muss sie bei Phillips fehlendes Tempo kompensieren.

Der schwergewichtige Jonah Hill ist mit seinem leicht ins Psychopathische abdriftenden Blick der perfekte Prototyp eines neurotisch-komischen Kriminellen, der brave Miles Teller sein kongenialer Sidekick. Gemeinsam produzieren sie einige ziemlich witzige Momente – in ihrem ansonsten recht berechenbaren Aufstieg und Fall im internationalen Waffenhandel.

Alexandra Seibel

INFO: USA 2016. 116 Min. Von Todd Phillips. Mit Jonah Hill, Miles Teller, Bradley Cooper.

KURIER-Wertung:

 

HIER GEHT ES ZUM KINOPROGRAMM>>

Kommentare