Wettbewerbsprogramm 10

 
Kurzfilm 
film.at poster

Elton & Elza, 9:30'
Elton und Elza erzählt die Geschichte einer tiefen Liebe, die sogar die Zeit zu überwinden scheint. Dass die Welt nicht jene ist, als die sie sich den Protagonist_innen darstellt, erschließt sich erst nach und nach. Es ist Elton Johns Song "Shine On Through", der sich in die Biografie der beiden eingeschrieben hat und nun alte Erinnerungen weckt.

Hasenzahn, 8'
Ein Mädchen sitzt nackt, mit einer Gitarre bedeckt, nur mit Hasenohren bekleidet vor einer Kamera. Sie versucht ein Liebeslied für ihren Freund zu singen. Sie scheitert.

Nintendos - 5'
The Truth, Drei Männer auf Schatzsuche und eine Karte, die irgendwie nicht nach Plan verläuft. Angekommen in einem verlassenen Westerndorf, kommt es zum Showdown. Zwischen Saloon und Theater nimmt ein irrwitziges Such- und Versteckspiel seinen Lauf bis Leichen den sandigen Boden pflastern. The Truth ist ein Musikvideo und Promotion-Film der oberösterreichischen Band "The Nintendos".

Sechster Sinn, Drittes Auge, Zweites Gesicht, 15'
"Es ist alles eine Frage der Perspektive ... die Wirklichkeit kristalliert sich nach eigenem Maß." Und dann geht alles ganz schnell, muss ganz schnell gehen: Gesprächsketten, Gedankensprünge, -spiele, -experimente, die einen geleiten, tiefer und tiefer hinein, in einen assoziativen Bilderstrudel nach Riesenbeck'scher Fasson. Von eben da gibt es kein zurück mehr. Nichts kann uns aufhalten. Augen zu, Augen auf: "Was ist schon wirklich, für einen Träumer, der sich Täuschungen hingibt?"
Kopfgeburtenkontrolle war 2007. Etwas hat überlebt!

Regionalaugenschein: Just a dream, 3'
Wenn die Augen schwer werden und zuklappen, wird die Innenseite des Augenlides zur Leinwand. Was für ein Glück, dass wir uns auf der Linse befinden und den kunterbunten Träumen folgen können. Liebevolle und detailverliebte Animationen huschen über die Leinwand. Zumindest so lange bis sich das Auge wieder öffnet oder das Licht der Kinoleinwand erlischt.

State of Revolution, 14'
"Im Jänner 2012, fast ein Jahr nach den größten Protesten in Ägypten, befinde ich mich auf einer Reise durch Kairo... auf den Spuren der Revolution. In einer Gesprächsrunde und in Begegnungen auf offener Straße versuche ich, Aspekte der politischen Ereignisse, des sogenannten "Arabischen Frühlings‟ in Ägypten, zu ermitteln‟, schreibt Agnes Aistleitner. "In meiner Arbeit beleuchte ich verschiedene Aspekte des Geschehens und versuche, die Komplexität und Dynamik der Angelegenheit für den Betrachter zu verdeutlichen.‟ Entgegen der naiven und pauschalisierenden Hoffnung in den so genannten "Arabischen Frühling‟, zweifelt die junge Filmemacherin mit Bildern an dem Bild, das sich ihr anbietet, das ihr angeboten wird. Die Ars Electronica zeichnete den Film 2012 in der Kategorie U 19 mit der "Goldenen Nica‟ aus. Im Anschluss an das Screening des Films findet ein Filmsofa SPEZIAL entlang der Schlagworte Film, Festival, Protest und Politik statt.

Out of Competition: Athens Calling, 31'
Die Kölner Filmemacherin Vera Schöpfer und ihre Filmproduktionsfirma Screenagers sind in Wels längst keine Unbekannten mehr. Das jüngste Projekt, Fremdes Leben, setzt sich mit den konkreten Auswirkungen der globalen Krise des Kapitalismus in Griechenland auseinander. Aus der Perspektive deutscher und griechischer Jugendlicher ist ein aufreibendes und aufschlussreiches Filmdokument an Zeitgeschichte entstanden: Nach der großen Demonstration gegen die Sparbeschlüsse des Parlaments brennen mehr als 40 Gebäude in Athen, darunter drei Kinos. Unmittelbar nach den Krawallen durchstreifen junge deutsche und griechische Filmemacher_innen die Stadt und suchen Antworten auf die Frage: Warum der Angriff auf die Tempel der Kultur? Stimmen von Athener Künstler_innen, Lehrer_innen, Jugendlichen, Politiker_innen - Eindrücke und Bilder aus einer Stadt am Abgrund.

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken