Xing Fu Sheng Huo

 China 2002
Dokumentation 93 min.
film.at poster

«Reisende mit Kindern, bitte durch die Fenster einsteigen!» Dies ist keine ungewöhnliche Anweisung auf dem Bahnhof von Zhengzhou. Wenn am Silvesterabend 1,2 Millionen Menschen nach Hause fahren wollen, dann vollzieht sich auf den Bahnsteigenein unvorstellbares Chaos. In der Hektik der Passagierabfertigung arbeitet Herr Liu, Chef für Fahrgastfragen. Mit ihm arbeitet Herr Fu, als Parteisekretär verantwortlich für die politische Unterweisung des Bahnhofspersonals. Jiang Yue zeichnet mit This Happy Life ein intimes Porträt der beiden Männer. Er filmt sie bei der Arbeit und zu Hause mit ihren Familien. Die Kamera fängt ein, was sie bewegt: die finanziellen Sorgen von Herrn Liu, der eine kleine Wohnung gekauft hat und jetzt bei der Bank hoch verschuldet ist. Der Kummer von Herrn Fu, dessen erste Frau bei einer Abtreibung starb, dessen 14-jähriger Sohn das Haus verlassen und zur Armee gehen will. Das Leben der Mittelschicht im modernen China. Seit The Other Bank und A River Stilled ist Jiang Yue ein wichtiger Protagonist der so genannten «neuen Dokumentarfilmbewegung» in Beijing. 1998 gründete er mit einem anderen sehr renommierten Dokumentarfilmer, Duan Jinchuan (The Square), die kleine Produktionsfirma China Memo. Mit This Happy Life hat Jiang Yue nun einen weiteren gewaltigen Schritt vorwärts gemacht. Er beobachtet sehr genau die Lebensgeschichten, die Zweifel, die selbstreflexiven Monologe und die stillen Momente zweier Eisenbahnbediensteter, z.B. wenn die beiden zum Fischen gehen, die seit langem befreundet sind. Jiang bietet uns einen faszinierenden Einblick in die chinesische Männerwelt, mit einigen Überraschungen. Unvergesslich bleibt etwa jener Moment, in dem der eine von ihnen davon erzählt, wie er versuchte, seinem kleinen Sohn nach dem Tod seiner Mutter diese zu ersetzen. This Happy Life ist meisterhaft geschnitten, eine unspektakuläre, ruhige und sehr lang nachhallende Arbeit. (Bérénice Reynaud)

Details

Jiang Yue
Jiang Yue

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken