Youki 15: Internationaler Filmwettbewerb - Programm 4

 
Kurzfilm 
film.at poster

Semra Ertan

Mein Name ist Ausländer, schrieb Semra Ertan in einem ihrer rund 350 Gedichte. Mit nur 25 Jahren setzte sie sich als Zeichen gegen die Fremdenfeindlichkeit selbst in Brand. Über die subtile Montage von Textfragmenten und Footage-Mosaiken gelingt Cana Bilir-Meier eine Annäherung an Ertans Leben im Geheimen: Ungemein glücklich - heimlich unglücklich. Geschichte als Stückwerk. Historie als essayistische Erzählung.

Gattung / Genre:

Experimental documentary
Länge:

7
Land:

Österreich
Jahr der Fertigstellung:

2013
Ein Film von:

Cana Bilir-Meier
Alter :

26

Two Suitcases
Two Suitcases erzählt die Geschichte von Ben Murnane, der mit neun Jahren die Diagnose einer sehr seltenen und schwerwiegenden Erkrankung erhält. Seitdem lernt Ben auf seine eigene Art und Weise mit der Krankheit umzugehen und sich mit seinem Schicksal auseinanderzusetzen. Der Film illustriert diesen langen Weg - mitsamt den neu entfachten Leidenschaften und Talenten.

Gattung / Genre:

Fiction
Länge:

12
Land:

Irland
Jahr der Fertigstellung:

2012
Schule / Institution:

Helium Children
Klasse / Projektgruppe:

Project for teens living with chronic illness
Durchschnittliches Alter:

17

Auschwitz on My Mind
Roy ist ein junger israelischer Teenager. Zusammen mit seiner Klasse fährt er nach Polen, um die Gedenkstätte Auschwitz zu besuchen. Für den jungen Juden ist die Gedenkstätte nicht nur Ort der Vernichtung, die Klassenfahrt ist gleichzeitig Schauplatz einer sich anbahnenden Liebesbeziehung. Assaf Machnes verzichtet auf die gewohnten Narrative und nähert sich so der Lebensrealität junger israelischer Juden/Jüdinnen an. Beeindruckendes Kino aus dem Land der Shoah-Überlebenden. Ein Plädoyer für das Leben!

Gattung / Genre:

Fiction
Länge:

16
Land:

Israel
Jahr der Fertigstellung:

2012
Ein Film von:

Assaf Machnes

Paper Boat
Ein junger Mann auf einsamem Streifzug durch die ungewöhnliche Stille einer ägyptischen Großstadtnacht. Einer Nacht im post-revolutionären Vakuum. In einer Bar verwickelt ihn eine Frau ins Gespräch. Über das Träumen und das Nicht-mehr-träumen-dürfen. Über Veränderung und das was immer bleibt. Wie lassen sich die komplexen Ereignisse der ägyptischen Revolution denken? Ein poetischer Film als subjektive Momentaufnahme eines gesellschaftlichen Unbehagens.

Gattung / Genre:

Fiction
Länge:

17
Land:

Ägypten
Jahr der Fertigstellung:

2012
Ein Film von:

Helmy Nouh
Alter :

24

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken