Zwei Tickets für die Nachmittagsvorstellung

 UdSSR 1966

Dva bileta na dnevnoj seans

97 min.
film.at poster

Der Beginn der letzten, primär dem Kriminalfilm gewidmeten Werkphase des 1983 unter ungeklärten (aber jedenfalls gewaltsamen) Umständen verstorbenen Gerbert Rappaport. Aleša, ein junger Komsomolze mit Neigung zum Melancholischen, will eigentlich die OBChCC ("Abteilung für den Kampf gegen die Unterschlagung sozialistischen Eigentums") wieder verlassen: Er langweilt sich, das ist kein Beruf für ihn. Dem Vorsitzenden ist's recht - Aleša möge nur zum Abschied noch die seltsame Geschichte mit den zwei Kinotickets klären, die auf denselben Sitzplatz (aber auf unterschiedliche Tage) ausgestellt sind. Das Spiel beginnt - und entfaltet sich wunderbar, in Form von kameratechnischen Extremkompositionen und in Schwarzweiß-CinemaScope vom Feinsten: So tauchen der Regisseur und seine Gestalten ab in ein Zwielicht stets opaker Fronten. Dort hatte Rappaport sein Leben verbracht. (B.W./O.M.)

(Text: Filmmuseum)

Details

Aleksandr Zbruev, Petr Gorin, Larisa Barabanova
Gerbert Rappaport

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken