Arsène Lupin (2004)

 F/I/GB/E 2004
Romanze, Krimi, Abenteuer, Action 125 min.
5.40
Arsène Lupin (2004)

Romantik, Action, Starpower: Der rasante Abenteuerfilm "Arsène Lupin" - nach der gleichnamigen Romanserie von Maurice Leblanc - hat für jeden Geschmack etwas zu bieten.

Meisterdieb und Herzensbrecher Arsène Lupin (Romain Duris) ist so erfolgreich und gejagt wie kein anderer seiner Branche. Besonders hat er es auf die Damen der Oberschicht abgesehen, die er charmant umgarnt, nur um sie in einem unbemerkten Moment ihres Schmucks und anderer Wertgegenstände zu erleichtern. Sein Leben nimmt eine entscheidende Wende, als er auf die schöne Cousine Clarisse (Eva Green) trifft, die sofort seinem Charme erliegt und ihm auf dem väterlichen Gut eine Unterkunft gewährt. Dort macht er die Bekanntschaft des geächteten Onkels Duc de Dreux-Soubise (Robin Renucci) und seines adeligen Verschwörerkreises.

Die betuchten Mitglieder wollen sich vor allem der Gräfin Joséphine Cagliostro (Kristin Scott Thomas) entledigen, doch Arsène gelingt es, die mysteriöse Schönheit in letzter Sekunde vor dem Tod zu retten. Von Joséphines Reizen hingerissen, geht er in ihrem Auftrag auf die Suche nach drei goldenen Kreuzen, die den Weg zu einem unermesslichen Schatz weisen sollen. Bald wird ihm klar, dass er sich auf eine mörderische Dame eingelassen hat.
(ZDF)

Details

Romain Duris, Kristin Scott Thomas, Eva Green
Jean-Paul Salomé

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken


  • Anfangs kann man sich fragen, ob es sich hier um die Geschichte eines Meisterdiebes oder um die eines kriminellen Verwandlungskünstlers handelt. Wir entdecken Elemente von Mystery und Hexenkunst, von okkulten Geheimbünden und enden sogar bei einer Lovestory. Schließlich kommt noch die Auseinandersetzung zwischen Vater und Sohn dazu, dessen Namen sich aus einem Gift und einer Blume zusammensetzt. Unterwegs wird munter drauflos gemordet und durch endlose überraschende Wendungen und eine Fülle von guten Einfällen wird die Spannung hoch gehalten. In den Kostümen aus der Zeit vor dem 1. Weltkrieg entwickelt sich ein Kampf nicht wie der zwischen Gut und Böse, sondern welcher Bösewicht kann welchem Bösewicht seine Macht demonstrieren und ihn so beherrschen. Das ist gutgemachte Unterhaltung, die so flott inszeniert ist, dass man über die logischen Knacks locker hinwegsehen kann. Hier macht der gelungene Mix neben den prominenten Darstellern die Qualität des Films aus. Der beste Arsène Lupin, den es je gab.

  • Jagd nach den 3 Kreuzen
    Anfangs kann man sich fragen, ob es sich hier um die Geschichte eines Meisterdiebes oder um die eines kriminellen Verwandlungskünstlers handelt. Wir entdecken Elemente von Mystery und Hexenkunst, von okkulten Geheimbünden und enden sogar bei einer Lovestory. Schließlich kommt noch die Auseinandersetzung zwischen Vater und Sohn dazu, dessen Namen sich aus einem Gift und einer Blume zusammensetzt. Unterwegs wird munter drauflos gemordet und durch endlose überraschende Wendungen und eine Fülle von guten Einfällen wird die Spannung hoch gehalten. In den Kostümen aus der Zeit vor dem 1. Weltkrieg entwickelt sich ein Kampf nicht wie der zwischen Gut und Böse, sondern welcher Bösewicht kann welchem Bösewicht seine Macht demonstrieren und ihn so beherrschen. Das ist gutgemachte Unterhaltung, die so flott inszeniert ist, dass man über die logischen Knacks locker hinwegsehen kann. Hier macht der gelungene Mix neben den prominenten Darstellern die Qualität des Films aus. Der beste Arsène Lupin, den es je gab.