News
25.01.2017

"4 Blocks" Familienclans in Berlin

Im Frühjahr startet das unter der Regie des Österreichers Marvin Kren (Blutgletscher) entstandene Mafiadrama „4 Blocks“ auf dem Bezahlsender TNT.

Es ist soweit, qualitativ hochwertiges Fernsehen ist kein amerikanisches Monopol mehr. Skandinavische Serien haben es in Europa in den letzten Jahren vorgemacht und gezeigt, dass gute Geschichten auch abseits des Kinos möglich sind. Im deutschsprachigen Raum sind einige Projekte in der Pipeline und im Frühjahr startet das von TNT produzierte Mafiadrama „4 Blocks“ im Fernsehen, Regie führte dabei der österreichische Regisseur Marvin Kren.

Familienclans in Berlin

„4 Blocks“ spielt in Berlin und erzählt die Geschichte von Toni (Kida Khodr Ramadan) der versucht die kriminellen Geschäfte seiner arabischen Großfamilie hinter sich zu lassen um ins Immobiliengeschäft einzusteigen. Als sein Schwager Latif (Rapper Massiv) verhaftet wird muss er wieder die Organisation des Clans übernehmen und gerät in einen Sumpf von Gewalt und Verrat.

Authentischer Cast

Die Geschichte klingt vielversprechend und auch der Cast überzeugt. Unter einem Privatsender wäre wohl für ein Projekt mit vier Millionen Dollar Budget kein Platz für einen Cast ohne Til Schweiger oder Moritz Bleibtreu, aber genau das könnte die Stärke von „4 Blocks“ sein. Die Besetzung der arabischen Großfamilie setzt sich aus Deutschrappern (Massiv, Veysel) zusammen und könnte damit ein junges Publikum erreichen das kein Vertrauen mehr in deutsche Produktionen hat.

Wir sind auf die Gangster aus Berlins Unterwelt sehr gespannt und freuen uns, dass endlich auch im deutschsprachigen Raum Serien mit Ecken und Kanten entstehen. Die sechs Folgen sind im Frühjahr ausschließlich auf dem Bezahlsender TNT zu sehen.

Özgür Anil