5 mit Spannung erwartete TV-Serien in 2018

NBC

Castle Rock (Hulu)

Die Mystery-Horrorserie "Castle Rock" spielt in der gleichnamigen fiktiven Stadt, die aus mehreren Romanen und Kurzgeschichten von Stephen King bekannt ist. Über die Handlung ist bisher wenig bekannt. Es wird sich jedoch um eine Anthologie handeln, d.h. jede der zehn Folgen wird eine abgeschlossene Geschichte mit wiederkehrenden und neuen Charakteren in Castle Rock erzählen. Einziger bisher bekannter TV-Charakter aus den King-Romanen ist der pensionierte Sheriff Alan Pangborn (Scott Glenn). Er war Sheriff von Castle Rock während der Handlung der Romane "Stark" und "In einer kleinen Stadt". Sein Vorgänger wurde von Cujo getötet. Produzent der mit Spannung erwarteten Serie ist J. J. Abrams.

"Castle Rock" wird 2018 auf der Streaming-Plattform Hulu erscheinen. Ein konkretes Datum wurde noch nicht bekannt gegeben.

Cloak & Dagger (Freeform)

Superhelden sind in Kino und TV inzwischen keine Besonderheit mehr. Diese Marvel-Serie könnte dennoch interessant sein, denn Cloak & Dagger sind ein untypisches Superhelden-Pärchen: Tyrone Johnson und Tandy Bowen sind zwei jugendliche Ausreißer, die unterschiedlicher nicht sei könnten: Sie stammt aus einer reichen weißen, er aus einer einfachen schwarzen Familie. Sie läuft wegen Luxusproblemen mit der Mama weg, er wird (irrtümlich) von der Polizei verfolgt. Die Superkräfte, die die beiden erlangen, sind nicht weniger gegensätzlich – aber wie sich herausstellt bedingen sie einander. Die Comic-Vorlage hat auf jeden Fall Potenzial und der Serien-Trailer sieht schon einmal ganz gut aus. Außerdem hat Marvel zuletzt mit TV-Serien wie "The Gifted", "Runaways" und "Legion" einige beachtenswerte Teenage-Superhelden-Serien abgeliefert.

Update: "Cloak & Dagger" erscheint am 7. Juni 2018 beim Kabel- und Satellitensender Freeform.

Krypton (Syfy)

Noch einmal eine Serie auf Basis einer Comic-Vorlage. Doch obwohl es um den Prototypen des Superhelden geht, gibt es Entwarnung: Die Science-Fiction-Serie erzählt die Familiengeschichte von Superman auf seinem Heimatplaneten Krypton. Im Zentrum steht der Großvater von Kal-El, den wir als Superman kennen. Das Haus El ist in der aristokratisch organisierten Gesellschaft von Krypton in Ungnade gefallen. Seg-El (Cameron Cuff) versucht die Reputation der Familie wiederherzustellen. Die Serie spielt zwei Generationen vor der Zerstörung des Planeten durch eine wohl von seinen Bewohnern selbst herbeigeführte Katastrophe. "Krypton" hat daher keinen echten Bezug zu Superman.

Grund zur Hoffnung gibt zudem die Tatsache, dass es sich bei der Serie nicht um eine weitere TV-Produktion von Greg Berlanti ("Dawson Creek") handelt. Die DC-Serien von Berlanti wie "Arrow", "The Flash", "Supergirl" und demnächst auch "Black Lightning" sind höchst erfolgreich, aber alle nach demselben schablonenhaften Modell strukturiert: banale Plots, flache Charaktere, durchgestylte Fashion-Magazin-Ästhetik. Showrunner und Co-Creator von Krypton ist Damian Kindler ("Stargate SG-1", "Stargate: Atlantis").

"Krypton" wird im März 2018 auf dem US-Sender Syfy erscheinen.

Rise ( NBC)

Das Musical-Drama "Rise" erinnert ein wenig an die Highschool-Soap-Opera "Glee", scheint aber weniger Soap-Elemente zu haben. Die TV-Serie basiert auf dem Roman "Drama High" (der wiederum auf einer wahren Begebenheit beruht) und spielt an der Harry S. Truman Highschool in Bucks County, Pennsylvania. Der Englisch-Lehrer Lou Mazzuchelli, gespielt von "How I Met Your Mother"-Star Josh Radnor, übernimmt die Theaterklasse der Schule. Dadurch ergeben sich nicht nur für den Lehrer, sondern auch für einige seiner Schüler grundlegende und wohl auch dramatische Veränderungen. Das lässt zumindest der Untertitel "Let's dream big!" erwarten.

"Rise" wird ab März 2018 beim US-Sender NBC ausgestrahlt.

Mosaic (HBO)

Die sechsteilige Murder-Mystery-Serie "Mosaic" spielt in der Kleinstadt Summit in Utah. Dort wird der Fall der lokalen Berühmtheit Olivia Lake (Sharon Stone) vier Jahre nach ihrem Verschwinden neu aufgerollt. Von der Kinderbuchautorin fehlt jeder Spur. Aufgrund eines blutigen Tatortes wird von ihrer Ermordung ausgegangen. Steven Soderbergh hat die Serie für HBO in einem experimentellen Format entwickelt, die den Zusehern (in den USA) die interaktive Wahl der erzählenden Perspektive ermöglicht. Verspielte Zuseher können der Geschichte aus der Sicht verschiedener Charaktere folgen und auch (insgesamt 24) versteckte Hinweise zur Aufklärung des Verbrechens sammeln (Polizeiberichte, Voice Mails, etc.).

"Mosaic" startet in den USA bei HBO am 22. Januar 2018. Hierzulande wird jedoch ab Mitte Februar 2018 nur die lineare Version der Serie auf Sky zu sehen sein, bei der die Geschichte aus einer vorgegebenen Perspektive erzählt wird.

Kommentare