Akher ayam el madina

Ägypten, D, GB, VAE, 2016

Min.119

Kurz vor dem Arabischen Frühling ein endloser Herbst in Kairo, dessen Straßen noch gleichermaßen von linken Arbeitskämpfen wie Aufmärschen von Muslimbrüdern und Militärs bestimmt scheinen. Khalids Leben zerbröckelt wie der Film, an dem er mehr scheitert denn arbeitet. Ist es der Film, den wir hier sehen, in den alles als elegisches Kaleidoskop, als panarabischer Abgesang hineindrängt – Freundschaft, Krieg, Liebe und Vergänglichkeit? Und ganz an erster Stelle die Stadt, ihr altes Zentrum, kinematografisch virtuos verdichtet zu einem ganz eigenen, wuseligen Doku-Poem, das es so nicht wieder wird geben können.

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.