Albrecht Becker

 F 2004
Kurzfilm 10 min.
film.at poster

Hervé Joseph Lebrun erforscht mit der Kamera den Körper des 96-jährigen deutschen Fotografen Albrecht Becker, eines Anhängers der Body Art und der Selbstverstümmelung.

1935 von den Nazis wegen seiner Homosexualität ins Gefägnis gesteckt, entdeckt Albrecht Becker dort den Sadomasochismus. Während eines Winters an der Ostfront macht er sich seine erste Tätowierung. Im Laufe der Jahre experimentiert mit allen möglichen Formen von Eingriffen auf seinem Körper; so spritzt er sich seit den 70er Jahren Paraffinöl in die Hoden und rund um den Penis. Ergebnis: eine vollständige Umwandlung seines Genitalbereichs. Mehrere Generationen trennen Becker von Lebrun, und auf den ersten Blick haben sie nichts gemeinsam. Doch 1998 begann ihre leidenschaftliche Zusammenarbeit, als der junge Fotograf im Schwulen Museum in Berlin ausstellte. (Tristan Cerf)

Details

Hervé Joseph Lebrun

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken