Anderthalb Zimmer oder sentimentale Reise in die Heimat

 Russland 2009

Poltory komnaty, ili sentimenta¾noe putešestvie na rodinu

Biografie 130 min.
7.10
film.at poster

"Anderthalb Zimmer" ist der Titel einer autobiographischen Erzählung des Literaturnobelpreisträgers Iosif Brodskij (1940-1996).

Anderthalb Zimmer ist der Titel einer autobiographischen Erzählung des Literaturnobelpreisträgers Iosif Brodskij (1940-1996). Anderthalb Zimmer: das war die durchaus typische Wohnsituation in der Kommunalka, der sowjetischen "Zwangs-Wohngemeinschaft", die die Lebenshaltung mehrerer Generationen mit prägte. Diesen Text nimmt der außergewöhnliche Film Andrej Chršanovskijs zum Ausgangspunkt. Außergewöhnlich nicht nur, weil er eine ganz eigene Verbindung von Brodksijs Leben und Werk mit einem Bild des damaligen Leningrads schafft, mit dem Exil in Amerika (1972 Brodskij wurde ausgebürgert und kam über Wien in die USA) und Bildern des heutigen St. Petersburg. Der Regisseur flicht in seinen Spielfilm dokumentarisches Material ein, das die Sowjetunion in den 1950er und 1960er Jahren aufleben lässt. In animierten Sequenzen wird der Kater, der Lebensbegleiter des Dichters, zur Hauptfigur. Dazwischen erklingen Originalaufnahmen von Brodskijs Rezitationen der eigenen Gedichte, ein wahres Hörerlebnis. Der Regisseur entführt die Zuschauer so in eine Bilder- und Geschichtenwelt, in der sich spielerisch Länder, Zeiten und natürlich Sprachen und Lebensläufe kreuzen.

Details

Alisa Freyndlikh, Sergei Yursky, Grigoriy Dityatkovskiy u.a.
Andrej Chršanovskij
Yuri Arabov, Andrey Khrzhanovskiy

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken