Filmkritiken
29.01.2014

AUF DEN SPUREN VON MÖRDERN UND KANNIBALEN

Wie wird man zum Mörder, oder gar zum Serial-Killer? Für eine amerikanische Psychiaterin liegt der Fall klar: Es gibt ein Killer-Gen, und es ist angeboren. Andere sind sich da nicht so sicher: Ein Ex-FBI-Profiler weiß keine Antwort – und greift zur Bibel. Barbara Eders neue Doku „Der Blick in den Abgrund“ folgt den Arbeitsmethoden von Profilern und forensischen Psychologen, die sich mit der Lösung grässlicher Mordtaten und der Entschlüsselung von Verbrechergehirnen befassen.

Ein finnische Spezialistin etwa rätselt noch in der Sauna darüber, wie die Stichwunden eines Opfers zustande kamen. Insgesamt bleibt Eders Doku gleichzeitig spektakulär und seltsam unergiebig: „Was sehen Sie, wenn Sie in den Abgrund blicken?“, fragt ein Psychologe einen Mörder und Vergewaltiger. Die Antwort: „Nichts.“