Filmkritiken
11/20/2013

AUF DER SUCHE NACH GOLDHAAR

Basierend auf dem beliebten norwegischen Weihnachtstheaterstück „Reisen til Julesternen“, eroberte 2012 „Die Legende vom Weihnachtsstern“ die norwegischen Kinocharts und stieß dabei „James Bond: Skyfall“ und „Breaking Dawn – Bis(s) zum Ende der Nacht Teil 2“ vom Thron. Der liebevoll inszenierte Familienfilm kommt nun auch in unsere Kinos und stimmt vor allem ein jüngeres Publikum auf die bevorstehende besinnliche Zeit ein.

Als Sonja vor einer Bande von Dieben, die sie seit Jahren gefangen hält, fliehen möchte, gerät sie ins Schloss des Königs und wird Zeugin einer unglaublichen Geschichte: Nachdem die Tochter des Königs, Prinzessin Goldhaar, auf der Suche nach dem Weihnachtsstern im dunklen Wald von einer bösen Hexe verwünscht wurde und daraufhin verschwand, verfluchte der traurige König den leuchtenden Stern, der dann vom Himmel erlosch. Wenn der König den Hexenfluch brechen und seine Tochter wiedergewinnen möchte, muss er den Stern aufspüren, doch es bleiben ihm nur noch wenige Tage bis Weihnachten. Gerührt von der Geschichte bietet ihm Sonja ihre Unterstützung an. Auch wenn der König daran zweifelt, dass ausgerechnet sie ihm helfen kann, willigt er ein und für das 14-jährige Mädchen, welches die Welt außerhalb des Diebeshauses noch nie gesehen hat, beginnt ein aufregendes Abenteuer…

Die atemberaubende Kulisse Norwegens eignet sich hervorragend für ein verschneites Weihnachtsmärchen und Regisseurs Nils Gaup, bekannt für das oscarnominierte Abenteuerdrama „Pathfinder - Rache des Fährtensuchers“, verzaubert uns mit schlicht gehaltenen Kostümen und einer erfreulich zurückhaltenden Erzählweise. Moderne Kinderfilme strotzen oft vor spektakulären Effekten und zu hektischen Abläufen, umso schöner sind deshalb hier die harmlosen Bilder inmitten der verschneiten Nadelwälder, die an alte Märchen aus Osteuropa erinnern. Besonders charmant erfolgt die Einleitungsgeschichte in Form eines animierten Bilderbuches.

Vilde Zeiner, Darstellerin der Sonja, bringt mit ihrem lieblichen aber auch frechen Spiel die richtige Portion Mut mit, die Kinder begeistern wird. Es gibt keine überdramatischen Heldensequenzen, sondern viel mehr kindergerechte kleine Schritte auf dem Weg zu einem guten Märchenende. Die Begegnungen mit magischen Waldelfen, dem mystischen Braunbären und dem berüchtigten Nordwind bieten dem Märchenherz vollste Unterhaltung.

Ein perfekter Film für Kinder und deren erwachsene Begleiter, die in der ruhigen Weihnachtszeit ein liebevolles Abenteuer sehen wollen, ganz ohne Reizüberflutung! Und so schweben 8 glitzernde Schneeflocken dem Goldhaar entgegen.

Vor der atemberaubenden Winterkulisse Norwegens inszenierte der Oscar®-nominierte norwegische Regisseur Nils Gaup ein warmherziges, aufregendes Weihnachtsmärchen für die ganze Familie.