Auf Wiedersehen in der Hölle, Freunde!

 CS/I 1970

Dovidenia v pekle, priatelia!

73 min.
7.20
film.at poster

Eine Villa auf dem Lande wird von einer Gruppe seltsamer Leute bevölkert, die sich den Freuden des Lebens hingeben.

Der bizarre Plot entfaltet wieder den komplexen Kosmos voll Todesgedanken, surrealistischen Motiven und Verweisen auf nationale Mythen, der Jakubiskos Trilogie charakterisiert, die er 1968 mit DESERTEURE UND PILGER begann. Zeit und Ort der Handlung bleiben vage. Da die Welt von einer unvermeidlichen Katastrophe gezeichnet scheint, ist der Blickwinkel auf das Geschehen retrospektiv angelegt. Die Dreharbeiten hatten bereits 1968 begonnen, wurden aber aus politischen Gründen gestoppt. Nach Fertigstellung der ursprünglichen Version 1970 wanderte der Film sofort ins Archiv. Wie VÖGEL, WAISEN UND NARREN blieb auch dieses Werk 20 Jahre lang verbannt und erlebte seine Uraufführung im Ausland. Doch vor der Premiere in Venedig im November 1990 fügte Jakubisko nachgedrehte Szenen ein, änderte einige Dialogpassagen und relativierte die skeptische Botschaft des Originals, indem er das Thema der Apokalypse am Ende mit dem optimistischen Motiv der Auferstehung ausklingen ließ.

Details

Olga Bérová, Míla Beran, Ján Melkovic, Augustín Kubán, Nino Besozzi u.a.
Juraj Jakubisko
Fiorenzo Carpi
Juraj Jakubisko
Juraj Jakubisko, Karel Sidon

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken