Preisträgerfilme der Vienna Independent Shorts

 A/GB/NO/CH/CL/USA
Kurzfilm 78 min.
film.at poster

Das größte Kurzfilmfestival des Landes schickt seine besten kurzen Streifen quer durch Österreich. Neun Preisträgerfilme aus dem Programm von VIS Vienna Independent Shorts 2010 öffnen cineastische Horizonte von Chile bis Ohio.

Kurzfilm ist eine der lebendigsten Filmgattungen: In Zeiten von YouTube und erschwinglichen Videokameras ist es manchmal nicht so einfach, in der Fülle des Angebots die besten kurzen Streifen herauszufiltern. Wir schaffen dem nun Abhilfe und schicken die Preisträgerfilme unserer diesjährigen Festivalausgabe auf Tour - powered by LG. Herausgekommen ist ein Programm für alle, die im Kino visuelle Wechselbäder der Gefühle und Gedanken lieben, und das auch die anspruchsvollsten Cineastinnen und Cineasten glücklich machen wird.

Unter den Regisseurinnen und Regisseure der neun Beiträge sind neue Entdeckungen ebenso zu finden wie Veteranen der Kurzfilmkunst, die auch schon auf den Festivals von Berlin, Locarno oder Oberhausen Preise abräumten. Als Einstieg ins Programm bekommen wir einen humorvollen Blick auf die Abgründe des DVD-Kommentars serviert. Nachdem wir hinter das Geheimnis eines fürsorglichen älteren Ehepaars gekommen sind, wird Linz von einer Norwegerin im wahrsten Sinn
des Wortes auf den Kopf gestellt. Auf zwei hintergründige chilenische Filmballaden mit verblüffender Animationstechnik folgt ein berührender amerikanischer Tanzfilm, angesiedelt zwischen Schnellimbiss und Schrottplatz. Nach einem blutroten Musikvideo aus Österreich erfahren wir zu guter Letzt, was guter argentinischer Fußball mit Genetik zu tun hat und was sich wirklich im menschlichen Gehirn abspielt.

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken