BETWEEN THE DEVIL AND THE WIDE BLUE SEA

 D 2005
90 min.
film.at poster

PROPOSITIONS - Ausgewählte Beispiele eines Neuen Kinos Between the Devil and the Wide Blue Sea ist eine Reise ins Universum der elektronischen Musik Europas: Vor der Kamera von Romuald Karmakar produzieren sich Bands wie Alter Ego, Fixmer/McCarthy, Cobra Killer oder Xlover, und jede dieser Musikgruppen erhält überwiegend in langen Einstellungen gefilmt ihren Auftritt in diesem Film ohne Kommentar und Interview. Karmakars Film dokumentiert eine Kultur des Underground, die sich zu einem weltweiten Phänomen ausbreitete. Obwohl Karmakars Digitalvideo ganz streng konzipiert ist eine Reihe ungeschnittener Einstellungen mit minimaler Choreografie , vibriert es vor Energie. Karmakar zeigt Auftritte von Elektronik-Musikern, reflektiertem Crossover-Postrock (Tarwater: aus entsprechender Distanz aufgenommen), Ibiza-Tanzbodenstampfer (Alter Ego: von der Bühne aufs Publikum in Trance geblickt, mit gelegentlichen Schwenks, wenn die Nebelmaschine ausgelöst wird), die an Selbstaufgabe grenzende Ein-Mann-Maschinenbearbeitung (T. Raumschmiere: beim Hasten über die Bühne verfolgt, bis in die Ecke, in die es ihn wirft, als er selbstvergessen über ein Kabel stolpert). Karmakars Video ist so groß, weil es so nackt ist: Keine Beschönigung, keine Bearbeitung, nur der konzentrierte Blick auf die Produktion und Präsentation der Musik. Handarbeit und Hingabe, mehr gibt es hier nicht. Mehr braucht es auch nicht: Karmakar hat ein Panorama der Gegenwart geschaffen, ein Monument der Direktheit. (Christoph Huber)

(Text: Viennale 2005)

Details

Alter Ego, Captain Comatose, Cobra Killer, Fixmer/McCarthy, Letterboys, Tarwater, T. Raumschmiere, Rechenzentrum, Xlover
ROMUALD KARMAKAR
Alter Ego, Captain Comatose, Cobra Killer, Fixmer/McCarthy, Letterboys, Tarwater, T. Raumschmiere, Rechenzentrum, Xlover
Romuald Karmakar

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken