Filmkritiken
10/22/2014

BIEDERES EHE-GESÜLZE EINES MASSENMÖRDERS

Er nennt sie "Mein gutes Liebchen" – sie sagt "Heini" zu ihm. Heini – das ist Heinrich Himmler, brutaler Massenmörder und einer der Hauptverantwortlichen des Holocaust. Vor rund sieben Jahren wurden in Israel Himmlers Briefe und Tagebücher gefunden. Das Material bekam die belgisch-israelische Filmemacherin Vanessa Lapa – und montierte daraus eine Doku aus historischen Filmbildern, die von O-Tönen aus dem privaten Briefwechsel kommentiert werden.

"Warum gehst du zu einer Hitler-Versammlung?" will Frau Himmler wissen: "Du weiß doch, was er redet."

Sophie Rois liest die Passagen der Ehefrau, Tobias Moretti die von Himmler. Das biedere Gesülze der Eheleute wird kontrastiert mit grausamen Bildern von Massenerschießungen. Lapa unterlegt das Stummfilmmaterial mit Sound – eine Effektsteigerung, die keineswegs notwendig gewesen wäre.

Im Februar 2014 wurden private Briefe von Heinrich Himmler, dem "Architekten der Endlösung", veröffentlicht, die sich jahrzehntelang in jüdischem Privatbesitz befunden hatten.