Capitalism: Child Labor

USA, 2006

Min.14

Vier Erkundungen von Bildern, die sich mit liberalen, progressistischen oder puritanischen Ideen in den USA beschäftigen. Anhand von zwei stereoskopischen Fotografien frischt Ken Jacobs die Erinnerung an die Ursprünge des US-Kapitalismus in Rassismus und Sklaverei auf. Spiegelbildlich zeigt William E. Jones, wie Roy Emerson Stryker, der Verantwortliche der FSA-Fotokampagne des New Deal, die ein Archiv mit 145.000 Fotografien füllte, bestimmte Bilder „tötete“, indem er mit einem Stichel Löcher in die Negative drückte. Mögliche Gründe für diese Exekutionen bleiben offen, eine Antwort darauf sucht Jones in seinem Buch „Killed: Rejected Images of the Farm Security Administration“ (2010) und zwei Installationen, REJECTED und 3000 KILLED. Die Umweltkatastrophe der Ölpest im Golf von Mexiko 2010 greift Lech Kowalski auf und konfrontiert Aufnahmen der Betroffenen mit Bildern aus Medien, sowie mit Flaherty’s LOUISIANA STORY, einem Lobgesang auf die Erdölindustrie. (Nicole Brenez)

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.