Chris Marker und Yves Montand

Zweimal Yves Montand, als er noch ganz links war, ein Star und eine Ikone der Bewegung.

La Solitude du chanteur de fond begleitet die Vorbereitungen zu einem halb improvisierten Benefiz-Konzert für mittellose Flüchtlinge der chilenischen Diktatur; zu erleben ist dabei ein Freund Markers: ganz bei sich.


Zuvor zeigt On vous parle de Prague Montand bei der Arbeit an Costa-Gavras' Meisterwerk L'Aveu (1969). Er verkörpert Artur London, eines der Opfer des Prager Schauprozesses von 1952. Die Ironie ist beißend, Markers Montage macht sie transparent: das Kino als Ort der Anklage, das Gericht als Bühne für ein Stück, das Menschenleben kostet.


Der Politiker und der Schauspieler, beide müssen sich verlieren, vergessen, um ihre Rolle ausfüllen zu können. Die Frage hinter all dem: Was ist ein echter Kommunist? Ein Jahr nach dem Start von L'Aveu wurde London wirklich ein zweiter Prozess gemacht, in absentia. Diesmal musste er nicht mitspielen ... (R.H./filmmuseum)

On vous parle de Prague: Le Deuxième Procès d'Artur London

Ein Film von Chris Marker

1969
s/w

Frz. OmdU

Länge: 31 min.

La Solitude du chanteur de fond. Portrait d'Yves Montand



Ein Film von Chris Marker

1974

Farbe

Frz. OmdU


Länge: 60 min.

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.