Das Volta-Programm

 F / I 1907
Kurzfilm 
film.at poster

Une pouponnière à Paris / Francesca da Rimini / Come cretinetti paga i debiti / Il signor testardo ua.

Nicht die Dichtung, sondern das Tingeltangel gäbe ein Kriterium des Lebens ab, hat James Joyce laut den Erinnerungen seines Bruders Stanislaus bemerkt: Im Gegensatz zu anderen Schriftstellern, die den Jahrmarktscharakter des frühen Kinos verachteten, liebte Joyce das "Tingeltangel" und eröffnete am 20.12.1909 das erste Kino Dublins, den "Volta Cinematograph" (benannt nach dem italienischen Physiker Alessandro). Das Unternehmen blieb erfolglos, schon am 2.1.1910 kehrte Joyce nach Triest zurück und überließ die Leitung seinem Partner. Eine Auswahl von Filmen, die während der 14 Tage, in denen Joyce programmierte, im "Volta" liefen: eine zeittypische Mischung aus exotischen Aktualitäten (ein Säuglingsheim in Une pouponnière à Paris, Krokodiljagd in Java in Pêche aux crocodiles), Melodramen und Humoresken, wild schwankend zwischen Primitivität und Größe: Letztere manifestiert sich etwa in Beiträgen von Stummfilm-Serial-Meister Louis Feuillade und dem bedeutenden Komiker Max Linder.

Details

Florence Turner, Hector Dean, Renée Carl, Georges Wague ua.
William V. Ranous, Louis Feuillade ua.

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken