De maalstrom - een familiekroniek (The Maelstrom - A Family Chronicle)

NL, 1997

Der ungarische Filmemacher Péter Forgács hat die letzten zehn Jahre damit verbracht, private Filme zu sammeln und zu archivieren; er verwendet die Arbeiten euro- päischer Ama- teur- filmer, um verlorene Geschichten realenLebens wiederzuentdecken. Er stützt sich auf Wittgensteins Diktum, daß "alles, was wir beschreiben können, auch anders sein könnte", und macht Filme, die in einem gewissen Sinne die Toten rehabilitieren, indem er die privaten Bilder wirklicher Menschen konserviert, um "die Obszö- nität der Geschichte auszulöschen". (Mike Costin)Text: Viennale 98

  • Regie:Péter Forgács

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.