Der Ötztalmann

 Österreich 1999
29.10.1999 
film.at poster

Die Spielfilmdokumentation von Kurt
Mündl zeigt das letzte Lebensjahr des 1991 gefundenen "Mannes
aus dem Eis".

Länge: 92 Minutenab 6 JahrenAm 19.9.1991 wurde ein sensationeller Fund gemacht. Aus dem
Hauslabjoch wurde ein mumifizierter Mann geborgen, der, wie sich
später herausstellte, aus dem Jungsteinzeitalter stammte und
offensichtlich auf der Jagd von einem Raubtier angefallen im Eis
sein Leben verlor. In der Spielfilmdokumentation des renommierten
Regisseurs Kurt Mündl, läßt Ötzi, schwerverletzt durch einen
Kampf mit einem jungen Wolf das letzte Jahr seines Lebens Revue
passieren: sein Leben in der Dorfgemeinschaft, die Jagdabenteuer,
seine Familie. Über das Leben vor 5300 Jahren sind nur
Spekulationen möglich, der richtungsweisende Fund des liebevoll
benannten Ötzis gab darüber ein wenig Aufschluß und brachte
etwas Licht in die im Dunkel liegende Vergangenheit. Gedreht
wurde hauptsächlich im Kärntner Bodental. In dem eigens für den
Film errichteten Dorf, entsprechend der Steinzeit, spielt sich das
Leben des "Mannes aus dem Eis" ab: wie er ißt, arbeitet, sich vor
den Unbillen des Wetters und gegen die Angriffe wilder Tiere wie
Wolf, Bär und Luchs schützt. Um möglichst realistisch die
archaische Lebensform wiederzugeben, bewegten sich Ötzi & Co in
der Erarbeitung des Filmes hauptsächlich in der freien Natur und
drehten oft bei Regen und Schnee. Mit einem Wort ein
Naturspektakel mit Action aus der Steinzeit umgesetzt mit
neuzeitlicher Tricktechnik. "Ich zeige das Leben in der
Jungsteinzeit sehr realistisch" verspricht Mündl, der auch für das
Drehbuch verantwortlich zeichnet. http://www.cineplexx.at/

Details

Kurt Mündl, Arthur Bürger
Kurt Mündl
Kurt Mündl

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Der Ötztal-Mann
    Also, ich fand den Film total schön - und Arthur Bürger ist der Allersüßeste !!!

  • Geschichtsunterricht
    Fluch und Verdammniß über alle Geschichtsprofessoren und sonstiges Lehrerpack, die ihren Schüler diesen lebendigen und packenden Geschichtsunterricht unterschlagen. Ich erinnere mich an meine Schulzeit: Geschichte=totlangweilig!
    Ich hätte meine Geschichtsprofessorin geküßt(vielleicht doch etwas übertrieben), wenn wir so eine Film über die Jungsteinzeit sehen hätten können. Also, reißt euch zusammen, nehmt eure Schüler und geht mit ihnen ins Kino:
    "Der Ötztal-Mann" ein einmaliger Film! Sehenswert!

  • SUPER
    Lieber Tröger Poldi ich glaub bei dir knallts. Seit wann sind Jäger Fachleute. Ich habe so ziemlich alles gelesen, was von Archiologen und Wissenschafler über Ötzi publiziert worden ist. Allen voran Konrad Spindler: das ist ein Fachmann.Der Film "Der Ötztal- Mann" ist perfekt recherchiert, und trotzdem keine langweilige Dokulmentation, sondern ein tolles Fillmerlebnis.

    Re:SUPER
    Hätten sich die Leute vor 5000 Jahren so verhalten wie im Ötzifilm dargestellt,wären sie alle binnen kürzester Zeit augestorben !
    Ein Buch mit allen Fehlern dieses Filmes, wäre sicher dicker wie das Drehbuch !
    Landschaftsfilme gibt es viele, aber dieser Film sollte eigentlich eine Darstellung der Menschen vor 5000 Jahren sein !

  • ÖTZI lebt!!!!!
    Schuld daran ist kein Genexperiment bei dem Ötzi aus Gewebeteilen geklont wurde, sondern der Film "Der Ötztal-Mann".
    Grandiose Naturaufnahmen gepaart mit spannenden Actionszenen. Man erlebt eine Zeitreise und durchlebt ein perfekt rekonstruiertes Jahr mit Ötzi und seinen Gefährten. Aber das unglaublichste:
    "Der Ötztalmann" ist ein österreichischer Film.
    In mir keimt eine Hoffnung auf:
    Der österreichische Film lebt!!!!!
    Unbedingt anschauen.

  • Der Ötztalmann
    Mehr sachliche Fehler, wie in diesem Film über Ötzi, kann ein Produzent gar nicht mehr machen !
    Man hätte eben doch Fachleute, wie Jäger und vorallem Bogenjäger befragen sollen. Auch das Ende Ötzis - und dessen Ursachen ! - sind mehr als märchenhaft ! Ein schlechter Film über die vier Jahreszeiten im Gebirge mit zwischenzeitlicher Einblendung schlechter Schauspieler in einem schlechten Märchen !

    Re:Der Ötztalmann
    Stimmt - der Bär wird z.B. in einer aufgeforsteten Fichtenschonung mit ca 1m hohen Jungfichten erlegt. Wer hat dort vorher die ganzen alten Bäume abgeholzt? Wahrscheinlich Ötzi mit dem Kupferbeil. Deshalb war er nachher so fertig, daß er sich (im Sommer!!) auf ein Geröllfeld (weit und breit kein Eis) zu Sterben legt. Warum er dort nicht verwest ist, bevor ihn das Eis bedeckt hat, bleibt eines der vielen Film-Rätsel.

  • Hey!! -euer Lieblings-Didi!!!

    Schön, dass die Heimatfilme wieder in Mode kommen!
    Die Dirndln - die Jäger - die komischen von der Stadt, die sich nicht auskennen aber trotzdem mitspielen dürfen....
    Herrlich oder - aber die modernen Kostüme sind nicht mehr so ganz das was sie waren.
    Und weils mir so gfallen hat, hier noch ein Gedicht:

    Der Ötztalmann

    Der Ötzi der ist wieder da
    Und morgen ist auch noch ein Tag

  • AUSTIN GEIL POWERS
    Ein wirklich lustiger und geiler Film für geile Leute, nicht für solche die noch
    geil werden wollen, sondern die es schon sind.

    ALSO LEUTE UNBEDINGT ANSCHAUEN UND GEILEN SOUNDTRACK HÖREN
    (Lenny GEIL Kravitz)

  • Der Ötztalmann
    Noch nie habe ich das Ableben eines Hauptdarstellers so ersehnt wie in dieser langweiligen, phantasielosen, Produktion, die zu 90 Prozent die "atemberaubende" Fauna und Flora der tiroler/kärntner Bergwelt zeigt. Handlung und Fakten reichen nicht mal für die auf 45 Minuten gekürzte Universumfolge, die nächstes Jahr ausgestrahlt wird.

  • Universum - 198. Folge
    Wie kommen die paar Wilden in die hundertachtundneunzigste, todernste, stinkfade Folge von "Universum" (mit gewohnt pathetischem und langweiligem Oberlehrer-Kommentar)?
    Sie fallen aber ohnehin kaum auf und springen nur ca. 12 Minuten action-lahm planlos kreuz und quer herum. Schuster bleib bei deinem Leisten - Mündel bleib bei Universum. Die gewaltigen Naturaufnahmen ersetzen keine Filmidee, kein Drehbuch.

    Re:Universum - 198. Folge
    Meiner Meinung nach ist es toll einen richtigen Naturfilm auch einmal im Kino erleben zu können. Immerhin kann man einiges über unsere Ahnen erfahren, aber daran bist du wahrscheinlich nicht wirklich interessiert. Schade eigentlich, oder ?