Desmond Llewelyn gestorben

 
film.at poster

Der britische Schauspieler Desmond Llewelyn, allen Bondfans als der geniale "Q" bekannt, ist am Sonntag, den 19. Dezember 1999 bei einem Autounfall in der südenglischen Grafschaft East Sussex ums Leben gekommen. Nach einem Zusammenstoß mit einem anderen Fahrzeug erlag der 85-jährige im Krankenhaus seinen Verletzungen .

Der 1914 in Süd-Wales geborene Llewelyn spielte in 17 der bis dato 20 Bond - Abenteuer den Tüftler im Geheimdienst ihrer Majestät und verblüffte nicht nur Bond, sondern auch die Zuschauer mit irrwitzigen Erfindungen, die 007 den Kampf gegen die Verbrecherwelt erleichtern sollten.

Llewelyn, der von sich selbst behauptete, er habe im wirklichen Leben zwei linke Hände gehabt, bastelte einen Schleudersitz in einen Aston Martin oder versah einen BMW mit einer Fernsteuerung. Obwohl viele der Dinge wirklich funktionierten, wußte Desmond Llewelyn nie, wie und warum.

Ans Aufhören hat er noch lange nicht gedacht, obwohl "Q" vom Geheimdienst eigentlich schon längst pensioniert sein müßte. Desmond Llewelyn - seit 1963 bei jedem Bondfilm dabei - wäre noch gerne bei den nächsten Abenteuern dabei gewesen. "Ich habe mit James Bond ein schönes Leben gehabt", sagte er noch in diesem Jahr bei den Dreharbeiten.

Derek Malcolm, ein britischer Filmkritiker, sprach das aus, was sich viele dachten: "Ohne ihn wird Bond nie wieder so sein, wie er war."

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Kirche bitte im Dorf lassen
    Jetzt wollen wir dem Mann mal nicht unrecht tun und ihn nicht überbewerten, hm? Einer der "Größten des Filmbiz" ... ich kann ein Lachen kaum unterdrücken. Ein alter Tattergreis der in seinem Leben vermutlich nur eine einzige Nebenrolle gespielt hat, bei der es sich nicht einmal um einen ausgefeilten Charakter, sondern eine Marionette handelte, jetzt so in den Olymp des Showbiz heben zu wollen, ist doch ein bisschen fehl am Platz, findet ihr nicht? Er war ein nettes Männchen, aber schon beim nächsten Bond, wird er - durch John Cleese ersetzt - vergessen sein. Traurig, aber wahr.

    Re:Kirche bitte im Dorf lassen
    Hi Coke,

    bitte zitiere mich richtig. Ich habe nicht geschrieben "Einer der Größten...", sondern ein "...ganz Großer...", da ist ein kleiner, aber feiner Unterschied.
    Wenn er das für Dich nicht war, ist das Deine Sache, aber für mich war er es nun mal, denn er gehörte einfach dazu. Frag Dich mal so durch Deinen Freundeskreis, ob sie irgendetwas mit dem Kürzel "Q" verbinden. Sicher werden einige sagen "ja, der aus Star Trek", doch sehr viele - wenn nicht sogar die meisten - werden Desmond Llewelyn oder zumindest "der Alte aus James Bond mit den Erfindungen" sagen.
    Daraus kannst Du ersehen, daß er einem breiten Publikum bekannt ist und nur wer das ist, ist ein "Großer des Filmbiz", egal, ob er eine Hauptrolle spielt oder pro Film nur 5 Minuten zu sehen ist.
    Ich denke, daß die Rolle des "Q" die Bond-Filme seit 1963 (also ich schaue nicht seit 1963 - dazu bin ich zu jung, aber seit damals hat er immer mitgespielt) aufgelockert hat, weil man oft regelrecht drauf gewartet hat, was der "Quartermaster" (dafür steht das "Q")denn Neues für 007 auf Lager hat.
    Wie auch immer...für mich war er ein Großer.
    Frohe Weihnachten und schöne Feiertage,

    Luke;-)

  • :´-(
    Hier ist wohl ein ganz Großer - obwohl er eigentlich nur eine kleine Rolle hatte - des Filmbiz gestorben. Und dann noch auf eine solch unrühmliche Art und Weise. Schade!