Detour / The Devil Thumbs a Ride

Film

Double Feature

Detour (1945)
Studio: Producers Releasing Corporation (PRC); Regie: Edgar G. Ulmer; Drehbuch: Martin Goldsmith; Kamera: Benjamin H. Kline; Musik: Leo Erdody; Darsteller: Tom Neal, Ann Savage, Claudia Drake, Edmund MacDonald, Tim Ryan, Esther Howard, Pat Gleason. 35mm, sw, 63 min*

The Devil Thumbs a Ride (1947)
Studio: RKO; Regie, Drehbuch: Felix E. Feist nach dem Roman von Robert C. DuSoe; Kamera: J. Roy Hunt; Musik: Paul Sawtell, Roy Webb; Darsteller: Lawrence Tierney, Ted North, Nan Leslie, Betty Lawford, Andrew Tombes, Harry Shannon, Glen Vernon. 35mm, sw, 63 min**

Detour ist eines der verstörendsten Meisterwerke in der Geschichte Hollywoods, ein Z-Movie, das als Schauplätze karge Motelzimmer, Imbissbuden und vor allem die halluzinatorisch irreale Rückprojektion endloser Straßen zu bieten hat sowie einen schmierigen Katatoniker als "Star". Eine Umleitung ins Verderben, ein vom flehenden und höchstwahrscheinlich erlogenen Voiceover seines armseligen Helden vorwärts getragener Noir: Auf dem Weg nach Hollywood, zu seiner Geliebten, gerät der Nobody in ein Labyrinth fataler "Unglücksfälle", das in Ulmers minimalistischer Gestaltung zu einem illusionslosen Schattenbild der kapitalistischen Gesellschaft wird. In The Devil Thumbs a Ride nimmt ein junger Verkäufer einen Anhalter mit, der zuvor einen Mann getötet hat. Der Fahrer wird dazu gebracht, zwei junge Frauen in ein leer stehendes Strandhaus zu bringen ... Die Spannung entsteht aus der Frage, wie weit der Autostopper in seiner Amoralität und Gewaltbereitschaft gehen wird – ziemlich weit, wie sich herausstellt. Regisseur Felix E. Feist arbeitet sehr effizient mit spärlichen Mitteln, setzt auf klaustrophobische Atmosphäre und Kultakteur Lawrence Tierney. (C. H./C. F.)

Powered by JustWatch
Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.