Die Künste

 
film.at poster

Alchimie (1952-54) von Jean Grémillon. s/w, 7 min Restaurierte Fassung des CNC

La Maison aux images (Wo die Bilder herkommen) (1955) von Jean Grémillon. Farbe, 18 min*

Haute Lisse (Tapisserie-Handwerk) (1956/62) von Jean Grémillon. Farbe, 16 min*

André Masson et les quatre éléments (André Masson und die vier Elemente) (1957-59) von Jean Grémillon. Farbe, 21 min

Nach dem kommerziellen Scheitern seiner letzten beiden Spielfilme (L'Amour d'une femme und L'Étrange Madame X) sah sich Jean Grémillon gezwungen, im Kurzfilm Asyl zu suchen. Nach der Enttäuschung, anscheinend endgültig aus dem regulären Spielfilm­betrieb verbannt worden zu sein, nutzte der Regisseur die ihm verbliebene Nische aufs Produktivste und nahm in gewisser Weise das Schicksal vorweg, mit dem sich ein halbes Jahrhundert später auch Jean-Luc Godard zu arrangieren hatte. Diese späten Filme von Grémillon sind solche, die sich zum gleichermaßen selbstlosen wie selbstbewussten Medium machen, damit die betrachteten Gegen­stände - traditionelle Handwerke (Haute Lisse) wie avancierteste Kunstäußerungen (André Masson et les quatre éléments) - die in ihnen eingelagerten Erfahrungen offenbaren können. (R.E.)

(Text: Filmmuseum)

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken