Die Bösen schlafen gut

 J 1960

Warui yatsu hodo yoku nemuru

151 min.
film.at poster

Jede Einstellung ein Schlag, jede Sequenz eine Enthüllung, und der Film als Ganzes: eine Brandrede. Kurosawa (der mit Kino in mannigfacher Art umzugehen weiß) handhabt Die Bösen schlafen gut, so die viel sagende Übersetzung des Titels, wie einen scharfen Leitartikel - als Kampfinstrument. Zielscheibe der Invektive ist das "schlimmste Verbrechen Japans". Genauer gesagt: die Korruption, noch genauer: die Übertragung von Familien-Machtpolitik auf den Bereich der Wirtschaft. Mit dem Rigorismus eines Fuller'schen Helden stürmt Mifune Toshiro durch ein Pamphlet und Rachedrama, das sich Motiven aus Hamlet, des US-Gangsterfilms und japanischen Melodrams bedient. (filmmuseum)

Details

Mifune Toshiro, Kato Takeshi, Mori Masayuki, Shimura Takashi
Kurosawa Akira

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken