EIN SCHEUER KÜNSTLER MIT GROSSEM KOPF

Dieser Film verblüfft mit raschem Tonartwechsel – und das bezieht sich jetzt nicht nur auf den musikalischen Teil, sondern vor allem auf den Erzählrhythmus. Was im einen Moment als schriller Slapstick erscheint, kippt im nächsten in eine melancholische Gangart. „Frank“ ist eine berührend-feinsinnige Tragikomödie über eine fragile Künstlerpersönlichkeit und das Wunder der Kreativität. Zugleich stellt die Pappmachè-Maske auch eine Hommage an einen britischen Musiker und Komiker dar, der in den 80er Jahren die langlebige Kunstfigur Frank Sidebottom mit eben diesem Look erfand.

Ob sich Frank im Lauf der 94 Filmminuten jemals demaskieren wird, sei hier nicht verraten. Hingegen darf man ruhig ausplaudern, dass wir auch in der OV-Fassung ein paar Sätze in einer uns sehr vertrauten Sprache zu hören bekommen: Fassbenders halbdeutsche Wurzeln haben den Regisseur offenbar veranlasst, eine Szene mit deutschen Touristen einzubauen.

Der Film entlockt uns 8 von 10 wohlwollenden Kopftönen.

Frank

Frank

GB/IRL/USA 2014
Musikfilm / Musical, Tragikomödie
04.09.2015
Lenny Abrahamson
Der Frontmann einer experimentellen Indierock-Band trägt sowohl auf der Bühne als auch privat einen riesigen Fiberglas-Schädel.
7.00

Kommentare