Eine moderne Ehe

 A 1907
Stummfilm, Kurzfilm 6 min.
film.at poster

Trotz dieser für Saturn-Film unüblich dezenten Aufmachung - im gesamten Film kommen keinerlei Nacktaufnahmen vor - wurden von den Behörden zwei Szenen beanstandet. Der Grund des Eingriffs der Zensur liegt hier in der Darstellung eines doppelten Ehebruchs: Beide Partner suchen außerhalb ihrer zur Routine erstarrten Ehe ein amouröses Abenteuer. Zusätzliche Brisanz erhält der Film durch seine grundsätzliche Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau, da auch der Frau ein Seitensprung zugestanden wird. Dabei zeigen sich die Produzenten des Films moderner als ihre Zeitgenossen. Die Zensurbehören gestatten den Film mit der Einschränkung jener Teile mit der Darrstellung des Seitensprunges des Mannes, verbieten aber gleichzeitig mit einem lapidaren Nebensatz die gesamte Sequenz, die das Abenteuer der Frau behandelt. Gerade an dieser Stelle wird überdeutlich, dass die Behörden hinsichtlich der Rechtsstellung von Mann und Frau eine Doppelmoral vertraten. Anstößig ist also nicht die - in diesem Beispiel zu imaginierende denn zu sehende - Nacktheit, sondern die Verkehrung der etablierten moralischen Norm und des offiziellen Bildes der sozialen Verhältnisse. (Michael Achenbach/Thomas Ballhausen/Paolo Caneppele)

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken