Einige Tage aus dem Leben Ilja Oblomows

Neskolko dnejis shisni I. I. Oblomowa

UdSSR, 1979

Der Träumer Oblomow schmiedet große Pläne, führt sie aber nie aus.

Im Mittelpunkt der Geschichte steht der Träumer Oblomow, der große Pläne schmiedet, aber diese
nie verwirklicht. Damit verkörpert Oblomow im krassen Gegensatz zu seinem umtriebigen,
deutschstämmigen Freund Stolz den Typ des begabten, jedoch zu lebensferner Wirkungslosigkeit
verurteilten Adeligen ("überflüssigen Menschen", ein Typ in der Literatur des 19. Jhds) und - in
einer zeitgenössischen Lesart - des sowjetischen Intellektuellen der 70er Jahre.

Die Vorlage ist der
1859 erschienene Roman "Oblomov" von Ivan A. Gontscharov (1812-1891). Oblomov hat - in einer
aktuell westlichen Lesart - eine Eigenschaft, die gerade heute nicht Mode ist: er läßt anderen den
Vortritt, da ihm (durchaus philosophisch betrachtet) sein eigenes Leben und dessen Bedürfnisse
nicht unbedingt als das immer Wichtigste gilt.

  • Schauspieler:Oleg Tabakow, Jurij Bogatyrew, Jelena Solowej

  • Regie:Alexander Adabaschjan

  • Kamera:Pawel Lebschow

  • Autor:Alexander Adabaschjan, Nikita Michalkow

  • Musik:Eduard Artjomew

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.