Čelovek idet za solncem

UdSSR, 1961

Min.71

Fast glaubt man an Telepathie, so nah ist die Verwandtschaft zur französischen Nouvelle Vague: das Filmen auf der Straße, die Lust zum Experiment, das Spiel mit den Konventionen. Als Cousin ersten Grades von «Zazie in der Metro» schreitet hier ein kleiner Junge durch eine Stadt (gedreht wurde in Kishinev, Moldawien), der Sonne hinterher. Durch seine «naiven» Augen beobachtet man das skurrile Treiben der Erwachsenen: beim Flirten, vor einer Geburtsklinik, auf einer Beerdigung oder beim Diskutieren über Fußball. Und nirgendwo ein Lenin-Denkmal in Sicht: die Stadt als entideologisierter Raum.

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.