Erbauer des Morgens

 J 1946

Asu o tsukuru hitobito

82 min.
film.at poster

Kein anderes Land, das den geschichtlichen Konflikt zwischen dem Alten und dem Neuem so beharrlich und hellsichtig in den Mittelpunkt seiner Kinokultur gestellt hat wie Japan. Bei Kurosawa fechten Ehrfurcht vor der Tradition und revolutionäre Kritik lebenslang einen Streit aus, der sowohl das Thema der einzelnen Filme als auch den Charakter des Gesamtwerks bestimmt. Wie fast jeder japanische Künstler hat Kurosawa seinen sensei. Dessen Name: Yamamoto Kajiro, einer der großen Regisseure der Vorkriegsgeneration. Zusammen mit Meister Yamamoto und Sekigawa Hideo dreht Kurosawa 1946 einen Kollektivfilm, den die Arbeitergewerkschaft der Toho-Film in Auftrag gibt. Der Spross einer Samurai-Familie als Apologet der demokratischen Gewerkschaftsbewegung - einer der vielen Widersprüche, die in den Spannungsstrom von Kurosawas Kunst leiten. Dieser in Japan in Vergessenheit geratene Film wurde 1976 vom Filmmuseum erstmals in Europa gezeigt. (filmmuseum)

Details

Susukida Kenji, Takehisa Chieko, Nakakita Chieko, Mori Masayuki
Kurosawa Akira, Yamamoto Kajiro, Sekigawa Hideo

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken