European Film Award Nominees: Short Matters! - Programm 1

 
Kurzfilm 169 min.
film.at poster

Jedes Jahr schickt die European Film Academy ein erlesenes Tourprogramm auf ausgewählte Filmfestivals: alle für den Europäischen Filmpreis nominierten Kurzfilme. VIS präsentiert die Kandidaten für einen der wichtigsten Filmpreise des Kontinents an zwei Nachmittagen. Teil eins des cineastischen Marathons führt von politischen zu familiären Verwicklungen, vom hoffnungsvollen Rendezvous zum Todesfall. Die inhaltliche Vielfalt spiegelt sich im Formalen: Unter den acht Beiträgen finden sich Dramen und Komödien ebenso wie Dokumentar- und Animationsfilme.

Gesamtfilmlänge: 169 min (mit Pause)

Tussilago

Schweden 2010, 15 min
Regie/Schnitt: Jonas Odell | Produktion: Linda Hambäck, Niklas Adolfsson | Kamera: Per Helin | Animation: Jonas Odell, Per Helin, Marcus Krupa, Susanne Sturesson, Martin Nyberg, Johan Sonestedt, Mikael Lindbom, Jakob Bastviken, Lindor Tidäng, Kaspar Christophersen | Musik: Martin Landquist | Besetzung: Malin Buska, Camaron Silverek
Jüngere Geschichte aus persönlichem Blickwinkel: Eine Beziehung und eine Kette von Ereignissen werden aus der Sicht einer einzelnen Person dargestellt.

Lumikko (The Little Snow Animal)

Deutschland/Frankreich 2009, 14 min
Regie: Miia Tervo | Produktion: Mahsa Malka | Kamera: Päivi Kettunen | Schnitt: Okku Nuutilainen | Animation: Ami Lindholm | Sound: Jussi Rantala
Es ist nicht falsch Liebe zu wollen - man muss nur am richtigen Ort nach ihr suchen.

Venus vs Me

Belgien 2010, 27 min
Regie/Drehbuch: Nathalie Teirlinck | Produktion: Xavier Rombaut, Nathalie Teirlinck | Kamera: Rik Zang | Besetzung: Sarah van den Berghe, Brit van Hoof, Thomas Ryckewaert, Geert van Rampelberg
Tief versunken in Gedanken hat die 12-jährige Marie Probleme beim Erwachsenwerden. Als ihre Mutter ihren neuen Freund mit nach Hause bringt, bleiben Fragen unbeantwortet und Kommunikation scheint unmöglich. Frenetisch versucht Marie ihre Mutter zurückzugewinnen, während sie leisen Trost in einer Welt von Erinnerungen findet.

Blijf Bij Me, Weg (Stay, Away)

Niederlande 2009, 24 min
Regie/Drehbuch: Paloma Aguilera Valdebenito | Produktion: Connie Pingen, Ruth Heida | Kamera: Menno Mans | Besetzung: Katrien van Beurden, Raymond Thiry, Caro de Jonge
Fünf Fragmente beschreiben Beziehungsprobleme zwischen drei Mitgliedern einer Familie, genauer gesagt den Kampf einer Mutter, die zwischen ihrem Partner und ihrer Tochter steht.

PAUSE
Rendez-Vous a Stella-Plage

Frankreich 2009, 18 min
Regie/Drehbuch: Shalimar Preuss | Produktion: ECCE FILMS, Emmanuel Chaume | Kamera: Elin Kirschfink | Schnitt: Antoine Scannapiego | Besetzung: Anna Lien, Jonathan Heckel, Laure Duthilleul
Freiwillige halten Begräbnisse für unbekannte oder vergessene Verstorbene ab.
Stella-Plage. Am Strand; es läutet ein Telefon. Ein vorbeischlenderndes junges Pärchen hebt ab. Am anderen Ende der Leitung versucht eine Mutter ihre Tochter zu erreichen.

Ampelmann (Lights)

Deutschland 2009, 14 min
Regie: Giulio Ricciarelli | Drehbuch: Soern Menning | Produktion: Sabine Lamby, Cornelia Partmann | Kamera: Max Penzel | Schnitt: Wolfgang Weigl | Musik: Alessandro Ricciarelli | Besetzung: Lisa Martinek, Johann von Bülow, Sven Walser, Beat Marti
Ampelmann ist eine Komödie. Sie erzählt die Geschichte eines Kleinstadtpolizisten, der davon träumt ein Held zu sein. Sein einziges Problem ist, dass sein friedliches Städtchen am Ende der Welt Heldentum nicht notwendig hat. Daher entscheidet er, die Sache selbst in die Hand zu nehmen.

Maria's Way

UK/Spanien 2009, 16 min
Regie|Produktion|Schnitt: Anne Milne | Kamera: Julian Krubasik
María's Way ist ein beobachtender Dokumentarfilm, der einen Einblick in die Wege der modernen Pilger erlaubt und eine Frau zeigt, die auf deren Ankunft an ihrem kurzen Stück des Jakobwegs wartet.

Itt Vagyok (Here I Am)

Ungarn 2009, 37 min
Regie/Drehbuch: Bálint Szimler | Produktion: Miklós Bosnyák, András Pires Muhi, Gábor Osváth | Kamera: Marcell Rév | Besetzung: Viktor Vida, Szilvi Murányi, Juli Villányi, Gáspár Bonta, Hans Van Villet, Marianna Szalay, Tamás Lengyel, Kata Wéber, Zsolt Máthé, Dalma Berger, Dániel Eke
Viktor kann nicht schlafen, weswegen er in der Stadt umherwandert. Dort trifft er sowohl einige seiner Freunde als auch fremde Leute. Er sucht nach etwas. Genauso wie wir alle.

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken